Kanzlei für Datenschutz-, Urheber- und Medienrecht, Wettbewerbsrecht,
Markenrecht und IT-Recht in Hamburg

Unsere Kanzlei steht für eine moderne, effiziente und transparente Rechtsberatung. Wir sind eine junge, dynamische und moderne Anwaltskanzlei, die den Belangen eines jeden Mandanten in einem angemessenen Zeitrahmen solange gerecht wird, wie es nötig ist.

Wir vertreten sowohl Verbraucher als auch Klein- und Großunternehmen vorwiegend in den Bereichen Urheber- und Medienrecht, Wettbewerbsrecht, Internetrecht,  Datenschutzrecht, Markenrecht sowie Forderungsangelegenheiten (Inkasso). Darüber hinaus betreuen wir Mandate aus dem allgemeinen Zivilrecht.

Sofern eine rechtliche Auseinandersetzung ansteht, herrscht Aufregung und Ungewissheit, weil ein Laie nicht weiß, was zu unternehmen ist. In diesem Fall steht die Kanzlei Wrase solange wie nötig als kompetenter Ansprechpartner zur Seite. Nach Übertragung des Mandats wird die Angelegenheit in rechtlicher und tatsächlicher Hinsicht vollständig von uns abgewickelt, wenn dies gewünscht ist. Etwaige Anstrengungen oder Bemühungen des Mandanten sind dann nicht erforderlich, sofern der Sachverhalt aufgeklärt ist.

Unsere Kanzlei ist spezialisiert auf die Bearbeitung von
Sachverhalten aus dem Bereich des gewerblichen Rechtsschutzes.

Urheberrecht

Wir vertreten sowohl Empfänger von Abmahnungen (Filesharing und Bilder) als auch Rechteinhaber, um Ansprüche durchzusetzen.

Wettbewerbsrecht

Unsere Kanzlei sichert Ihren Onlineauftritt ab, bearbeitet wettbewerbsrechtliche Abmahnungen und Streitigkeiten mit Mitbewerbern.

Markenrecht

Wir betreuen Sie in allen Belangen des Markenrechts und schützen Ihre Marke, wehren aber auch geltend gemachte Ansprüche ab.

IT-Recht

Unsere Kanzlei berät umfassend und abschließend in dem Bereich IT-Rechts und steht Ihnen dabei bundesweit -solange wie nötig- zur Seite.

Medienrecht

Ob in in digitalen oder in den Print-Medien, wir vertreten unsere Mandanten in dem spannenden Bereich des Medienrechts bundesweit.

Datenschutz

Spätestens nachdem Inkrafttreten der DSGVO ist das Datenschutzrecht in aller Munde. Wir helfen bei der datenschutzrechtlichen Absicherung.

Keine versteckten Kosten

Wir halten für nahezu jeden Bedarf das passende Pauschalangebot bereit, denn wir arbeiten zu 100% transparent. Mit der Bereitstellung von Pauschalangeboten bieten wir größtmögliche Kostentransparenz, bereits bevor die eigentliche Tätigkeit als Rechtsanwalt beginnt.

Pauschalangebot anfordern

Wir bieten vollständige Kostentransparenz

Sie wollen eine Abmahnung aussprechen lassen, weil Ihre Nutzungsrechte an urheberrechtlich geschützten Werken verletzt,
Ihre Rechte aus einer Marke beeinträchtigt wurden oder sich ein Mitbewerber unlauter verhält? Betrachten Sie uns auch in diesen Fällen als vertrauensvollen Ansprechpartner, schon bevor Sie selbst aktiv werden.

Filesharing-Abmahnungen werden von uns in einer Vielzahl bearbeitet. Hier muss insbesondere geprüft werden, ob eine Unterlassungserklärung abgegeben werden muss. Ferner geht es um die geltend gemachten Forderungen.
Das Vorhalten von AGB ist für einen Onlineshop unerlässlich, auch, um den umfangreichen Informationspflichten zu genügen. Im Rahmen dieses Angebots erstellen wir umfassende AGB zu einem im Voraus feststehenden Pauschalpreis.
Eine Widerrufsbelehrung muss für jede gewerbliche Verkaufsaktivität im Internet -gleich ob für Waren oder Dienstleistungen – vorgehalten werden. Mangelt es daran oder ist die Belehrung fehlerhaft, drohen Abmahnungen.
Für das Betreiben einer Website in rechtssicherer Form ist umfangreiches Wissen notwendig. Wir prüfen Websites eingehend und umfassend auf eventuell bestehende Rechtsverstöße, um vor Abmahnungen geschützt zu sein.

Datenschutz

Abmahnung erhalten?

Im Bereich des gewerblichen Rechtsschutzes ist die Abmahnung ein effektives Mittel, wenn es darum geht, Konflikte außergerichtlich beizulegen. Wir bearbeiten Abmahnungen aus dem Urheberrecht wegen der unerlaubten Verwendung von Bildern sowie wegen des allgemein bekannten Filesharings, aus dem Wettbewerbsrecht wegen unlauterer Handlungen, insbesondere Fehler im Onlineshop (AGB) sowie aus dem IT-Recht und dem Markenrecht, insbesondere wegen Markenrechtsverletzungen.

Datenschutz

Verletzung Ihrer Daten? Schadensersatz oder Schmerzensgeld fordern!

 

Sind Sie in den Ihnen aus der DSGVO zustehenden Rechten verletzt? Ihnen steht unter Umständen ein Schadensersatz bzw. Schmerzensgeld zu. Erfüllt ein Verantwortlicher Ihre Auskunftsansprüche nach Art. 15 DSGVO beispielsweise nicht oder werden Ihre Daten ohne Ihre Einwilligung und ohne weitergehende Rechtfertigung verarbeitet, herausgegeben oder veröffentlicht, sind die Voraussetzungen erfüllt. Gleiches gilt, sofern die Daten für Zwecke genutzt werden, die nicht vereinbart waren.

Datenschutz
Auskunftsanfrage? Schadensersatzforderung? Bußgeldbescheid

 

Sofern Daten nicht rechtmäßig verarbeitet oder keine entsprechenden Vorkehrungen getroffen werden, drohen Abmahnungen, Beschwerden und schließlich die Zahlung eines Bußgeldes. Um zu vermeiden, dass es zu einem Verstoß gegen datenschutzrechtliche Belange kommt, ist eine umfassenden und gründliche Prüfung der Vorgänge erforderlich, durch die Daten verarbeitet werden. Prävention ist in diesem Zusammenhang das Maß aller Dinge, um die beispielsweise die empfindlichen Bußgelder einer Datenschutzbehörde zu vermeiden.

Aktuelle Beiträge

  • Keyless-Go

Kein Versicherungsschutz bei Diebstahl mit Keyless-Go

25.04.2021|

Warum Relay-Angriffe auf Keyless-Go nur eingeschränkt versichert sind - Urteil des AG München   Was war passiert? Im Fall, den das Amtsgericht München verhandeln musste, klagte ein Versicherungsnehmer gegen seine Hausratversicherung. In der Versicherung war der Ersatz von Hausratgegenständen, die vorübergehend in einem Auto lagerten [...]

  • Testergebnis

Werbung mit einem Testergebnis: Informationen erforderlich

15.04.2021|

Wer mit Testergebnissen im Internet wirbt, muss sich an die gesetzlichen Vorschriften des Wettbewerbsrechts halten. Die Richter am OLG Frankfurt hatten sich mit der Frage zu beschäftigen, wann eine Verlinkung, die zu einem Testergebnis mit allen relevanten Informationen führt, ausreichend ist. Ein Adressat der [...]

  • Rechtsmissbrauch

Rechtsmissbrauch bei massenhaften Abmahnungen (240 jährlich)

15.04.2021|

Das massenhafte Versenden von Abmahnungen gegen leicht zu verfolgende Rechtsverstöße von Mitbewerbern ist ein Rechtsmissbrauch. Das geht aus einem Urteil des OLG Frankfurt am Main vom 12.11.2020 hervor (Az.: 6 U 210/19). Wie viele Abmahnten begründen einen Rechtsmissbrauch Es handelt sich beim Az.: 6 [...]

  • Influencer

Influencer und die Werbung: diesmal das OLG Köln

12.04.2021|

Influencer, die Produkte promoten, stehen häufig in der Kritik. Daher finden über ihre Tätigkeit auch gerichtliche Auseinandersetzungen statt. Die Urteile fallen in Deutschland uneinheitlich aus: Mal bewerten die Richter Normabweichungen eher milde wie zuletzt das OLG München (Urteil vom 25.6.2020, Az. 29 U 2333/19, [...]

Unsere Soforthilfe – Datenschutz, Urheberrecht, Wettbewerbs-, Marken- & IT-Recht

Abmahnung erhalten?
Beachten Sie beispielsweise Folgendes:

Senden Sie uns die Abmahnung zuerst zur Prüfung. Wir melden uns umgehend und zeigen auf, was dabei zu tun ist. Bis dahin beachten Sie bitte schließlich die folgenden Empfehlungen:

– Nehmen Sie beispielsweise keinen Kontakt zur Gegenseite auf.

– Geben Sie ebenso keine Unterlassungserklärung ab.

– Leisten Sie schließlich keine Zahlungen.

– Reagieren Sie hingegen innerhalb der Fristen.

– Abmahnung ungeachtet aller Umstände prüfen lassen.

040 228 682 10

Senden Sie uns Ihre Anfrage für eine Erstberatung