.
Kostenfreie telefonische Erstberatung: 040 - 228 682 – 10 Bundesweite Interessenvertretung!

Anwalt für Urheberrecht in Hamburg

Eine Wissenschaft für sich – Das Urheberrecht

Mit der Entwicklung der neuen Medien hat auch das Urheberrecht zunehmend an Bedeutung gewonnen. Betroffen von dieser Entwicklung sind zum einen die Rechteinhaber, deren klassischen Vertriebswege vom technischen Fortschritt bedroht sind. Zum anderen werden aber auch tausende „Normalbürger“ mit diesem Thema konfrontiert, wenn sie sich mit kaum nachprüfbaren Vorwürfen im Hinblick auf Urheberrechtsverletzungen auseinander setzen müssen.

Den meisten ist bekannt, dass der Download eines Filmes oder eines Musiktitels über Filesharing-Netzwerke illegal ist und die Rechte des Urhebers verletzt. Im weiten Feld des Urheberrechts stellt diese Thematik jedoch nur einen Bruchteil der alltäglichen Rechtskonflikte zwischen Urhebern und Nutznießern dar. Wer sich schon von vornherein anwaltlichen Rat einholt, kann Streitigkeiten vorbeugen.

 

Besser gleich einen Anwalt für Urheberrecht
aus Hamburg einschalten

Egal ob Schöpfer oder Nutzer von urheberrechtlich geschützten Werken, egal ob Privatperson oder Unternehmen, jeder sollte sich der Bedeutung der Urheberrechte im Klaren sein, denn nicht zuletzt geht es um die eigenen wirtschaftliche Interessen.

  • Für Unternehmen sind z.B. der originelle Internetauftritt oder die Individualität der Werbeslogans ein wichtiges Werkzeug zur Kundengewinnung, um das eigene Image zu präsentieren oder um sich von der Konkurrenz abzuheben. Wer diese wichtigen Güter nicht schützt, bleibt nicht lange konkurrenzfähig.
  • Wer mit seiner Kreativität seinen Lebensunterhalt bestreitet, läuft Gefahr, dass seine Arbeit zur brotlosen Kunst wird, wenn Ihre Urheber- und Verwertungsrechte nicht klar in Ihrem Sinne geregelt sind, oder Sie tatenlos dabei zuschauen, wie andere sich unerlaubt an Ihren Leistungen vergreifen. Hier kann Abhilfe geschafft werden.
  • Wer sich in den neuen Medien bewegt und sich zum Beispiel an Bildern, Musik, Filmen oder Texten anderer für die eigene Webseite bedient, begibt sich schnell auf dünnes Eis. Über die rechtlichen Konsequenzen sind sich die wenigsten bewusst. Grundsätzlich bedarf es nämlich der Einwilligung des Urhebers seine Werke legal nutzen und verbreiten zu dürfen. Schnell droht hier eine teure Abmahnung.Unsere Rechtsanwaltskanzlei berät Sie sowohl bei der Durchsetzung als auch bei der Abwehr von Ansprüchen, die im Zusammenhang mit dem Urheberrecht stehen.Wie wir Ihnen als Nutzer urheberrechtlich geschützter Werke helfen

 

Rechtlicher Beistand für Abgemahnte

  • Sie möchten eine Webseite gestalten? Wir als ihr Anwalt beugen Abmahnungen im Hinblick auf textliche Inhalte, Fotos, Logos, Slogans etc. vor und überprüfen Ihre Inhalte.
  • Sie haben eine Abmahnung erhalten? Wir als Ihr Anwalt überprüfen für Sie die Höhe der gestellten Forderungen und erarbeiten mit Ihnen eine sachgerechte und ausgewogene Strategie, die Sie vor weitergehenden, zumeist schwerwiegenden finanziellen Folgen schützt.
  • Sie sollen eine Unterlassungserklärung abgeben? Wir als Ihr Anwalt prüfen diese und fertigen gegebenenfalls eine modifizierte Unterlassungserklärung für Sie an um Sie vor zu weit gehenden Verpflichtungen zu schützen.Wie wir Ihnen als Rechteinhaber helfen

 

Rechtlicher Beistand für Rechteinhaber

  • Urheber können ihre Werke anderen kostenpflichtig oder frei zur Verfügung stellen. Wir als Ihr Anwalt erstellen für Sie Lizenzvereinbarungen, die Ihre Interessen wahren und den Wert Ihrer Werke erhalten.
  • Das Urheberrecht soll all diejenigen vor dem Ausverkauf ihrer Rechte schützen, die eine geistige Leistung erbringen. Für die unberechtigte Nutzung/Veröffentlichung eines urheberrechtlich geschützten Werkes stehen dem Rechteinhaber deshalb unter anderem Schadensersatzansprüche zu. Wir als Ihr Anwalt setzen diese Ansprüche für Sie durch.
  • Wer urheberrechtlich geschützte Werke ohne Erlaubnis nutzt, kann vom Rechteinhaber zur Unterlassung aufgefordert werden. Wir als Ihr Anwalt helfen Ihnen, diese Unterlassung zu bewirken.Auch in allen anderen Fragen rund um das Urheberrecht steht Ihnen unser Rechtsanwaltskanzlei sowohl hinsichtlich der außergerichtlichen als auch der gerichtlichen Interessenvertretung zur Verfügung.

 

Name (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Betreff

Ihre Nachricht

Anlage

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Blog

fake-abmahnung waldorf frommer

Vorsicht vor Fake: Abmahnungen der Waldorf Frommer Rechtsanwälte per E-Mail

Seit gestern (09.03.2017) erhalten wir sehr viele Anfragen zu einer per E-Mail versandten Abmahnung im Namen der Waldorf Frommer Rechtsanwälte aus München. Den E-Mail-Empfängern wird vorgeworfen, die Software Adobe Photoshop SC6 – Master Collection unerlaubt öffentlich zum Download zur Verfügung gestellt zu haben. Es werden darin umfangreiche Unterlassungs- und Zahlungsansprüche geltend gemacht. Es wird die Zahlung von…

einstweilige verfügung

Einstweilige Verfügung im Urheberrecht & Wettbewerbsrecht

  Haben Sie eine einstweilige Verfügung erhalten oder wollen Sie eine solche erwirken? Welche Voraussetzungen dafür erfüllt sein müssen und welche Verteidigungsaussichten gegen eine einstweilige Verfügung bestehen, erfahren Sie hier!   Nutzen Sie unsere kostenfreie Erstberatung  Tel.: 040 – 228 682 10   Um eine einstweilige Verfügung im Bereich des gewerblichen Rechtsschutzes geht es, sofern auf eine außergerichtliche Abmahnung hin…

Urheberrechtsverletzung amazon

Verkäufer auf Amazon haften für Urheberrechtsverletzung

Das Landgericht Köln hatte darüber zu entscheiden, ob Onlinehändler für die Verwendung urheberrechtsgeschützter Fotos in den Angeboten auf dem Amazon-Market-Place haften. Mit der steigenden Anzahl der Onlinehändler nehmen auch die Probleme mit Abmahnpotential zu, die für manche unerwünschte Überraschung sorgen. Existiert bereits eine Verkaufsseite für ein bestimmtes Produkt, kann Amazon das Anlegen einer eigenen Verkaufsseite…

Energieeffizenzklasse

Keine unmittelbare Angabe der Energieeffizenzklasse erforderlich

Der Bundesgerichtshof hat entschieden, dass es bei der Angabe der Effizienzklasse eines Elektrogeräts in einem Online-Shop nicht zwingend notwendig ist, dass diese Angabe in einem unmittelbarem und direktem Zusammenhang mit dem entsprechenden Gerät erfolgt. Ausreichend ist bereits die Verlinkung mit einer gesonderten Internetseite, auf der sich die entsprechende Information und entsprechende Erläuterungen finden. Alles andere…

cache

Keine Vertragsstrafe bei Abrufbarkeit im Google-Cache

Das Oberlandesgericht Zweibrücken hat kürzlich entschieden, dass ein Unterlassungsschuldner nicht gegen seine Unterlassungspflicht verstößt, wenn ein von ihm unzulässig genutztes urheberrechtlich geschütztes Bild nach Abgabe einer Unterlassungserklärung weiterhin im Google Cache auffindbar ist.   Keine Verwirkung der Vertragsstrafe, sofern Bild „nur“ noch im Google-Cache abrufbar ist Der Beklagte, der gewerblich Wasserschläuche vertreibt, warb auf seinem…

vergleichende werbung

Zulässigkeit von vergleichender Werbung zu günstigerem Preis

Das Oberlandesgericht Frankfurt hat eine vergleichende Werbung mit der Behauptung der Funktionsgleichheit eines Produktes zu einem günstigeren Preis für zulässig erklärt – solange die Aussage richtig und darüber hinaus für den Verbraucher nachprüfbar ist.   Vergleichende Werbung zwischen zwei Produkten Im zugrundeliegenden Rechtsstreit hatte die Beklagte in einer Onlinewerbung die Artikel ihrer Pflegeserie „Classic“ den Produkten…

werbe-e-mail

Werbe-E-Mail nur nach ausdrücklicher Zustimmung

Das Landgericht Berlin verurteilte die Betreiberin eines Onlinehandels dazu es zu unterlassen, Werbung per E-Mail an Kunden zu senden, die durch Aktivierung eines Abmeldelinks in einer Werbe-E-Mail oder auf sonstige Art und Weise der Zusendung von E-Mailwerbung gegenüber des Onlineshops widersprochen haben. Die Parteien stritten um die Unterlassung unerwünschter Werbe-E-Mails. Die Klägerin ist ein Verband zur Bekämpfung unlauteren…

Bewertungen

Haftung eines Portalbetreibers für Bewertungen

Mit Urteil vom 01.03.2016 hatte der Bundesgerichtshof die Pflichten des Betreibers eines Ärtzebewertungsportals konkretisiert.   Sachverhalt zur Entscheidung des BGH zu Bewertungen Der Entscheidung lag folgender Sachverhalt zu Grunde: Die Beklagte betreibt unter der Domain www.jameda.de ein Portal, das der Suche und Bewertung von Ärzten dient. Registrierten Nutzern bietet sich die Möglichkeit, die Tätigkeit von Ärzten in…

Anmelden oderCreate an account

Kanzlei Wrase hat 4.9 von 5 Sterne | 97 Bewertungen auf ProvenExpert.com