.
Kostenfreie telefonische Erstberatung: 040 - 228 682 – 10 Bundesweite Interessenvertretung!

Falsche eBay-Bewertung stellt eine Vertragsverletzung dar

Verkäufer auf der eBay-Plattform haben gegenüber den Käufern einen vertraglichen Anspruch auf die Abgabe einer korrekten Bewertung.

 

Bewertung muss die korrekten Umstände wiedergeben

Verkäufer und Käufer eines Artikels auf eBay stritten sich um die Versendung eines Verstärkers Typ Burmester, den der Käufer von dem Verkäufer auf der eBay-Plattform zum Preis von 7.300,00 € erworben hatte. Nachdem die Auktion beendet war, verschickte der Verkäufer den Verstärker in der Originalverpackung an den Käufer in München. Dieser gab nach Erhalt der Ware eine negative Bewertung ab, indem er behauptete, die Ware sei nicht in der Originalverpackung verschickt worden und der Versand daher ein großes Risiko gewesen.

Aufgrund dieser negativen Bewertung wurde der Bewertungs-Status des Verkäufers von 100 % auf 97,7 % herabgesetzt. Der Verkäufer forderte den Käufer auf, die negative Bewertung zurückzunehmen. Dieser weigerte sich jedoch mit der Begründung, er habe dem Versand des Verstärkers nicht zugestimmt, sondern mitgeteilt, er werde die Ware selbst oder durch eine Spedition abholen lassen. Beide Behauptungen des Käufers entsprachen nicht der Wahrheit. Der Versand des Verstärkers erfolgte in der Originalverpackung, außerdem hatte der Käufer in den Versand der Ware eingewilligt.

 

Unwahre Tatsachenbehauptungen in der Bewertung führen zum Unterlassungsanspruch

Zu den vertraglichen Pflichten von Verkäufer und Käufer gehört auch eine wahrheitsgemäße Bewertung der durchgeführten eBay-Auktion im Bewertungsportal. Das Amtsgericht München verurteilte den beklagten Käufer dazu, der Löschung seiner negativen Bewertung zuzustimmen. Wahrheitsgemäße Bewertungen sind ein wichtiges Informationsinstrument auf der Handelsplattform, da sie potentiellen Käufern Kenntnisse über frühere Auktionen mit anderen Käufern geben. Potentielle Interessenten bekommen durch das Bewertungsprofil Informationen über den Verkäufer und darüber, ob er als verlässlicher Vertragspartner einzustufen ist. Diese Informationen sind umso wichtiger, da der Verkäufer häufig unter einem Pseudonym auftritt und wenig greifbar ist. Wahrheitsgemäße Bewertungen von Käufern sind daher als Empfehlung für neue Kunden anzusehen.

Je mehr positive Bewertungen ein Verkäufer auf der eBay-Plattform verzeichnet, desto besser fällt das Gesamtergebnis in seinem Bewertungsprofil aus. Diese Informationen wirken sich nachhaltig darauf aus, wie viele Käufer Vertrauen in den Verkäufer und seine Auktionen setzen. Je höher das Vertrauen ist, desto mehr Käufer bieten mit und desto höher fällt der Endpreis aus. Daher hat der Verkäufer ein zentrales Interesse an wahrheitsgemäßen Bewertungen. Diese Dringlichkeit erhöht sich bei Gewerbetreibenden, die ihre Ware über Handelsplattformen wie eBay oder Amazon vertreiben.

Wahrheitsgemäße Bewertungen sind für Verkäufer auf der eBay-Plattform ein Aushängeschild, die sich maßgeblich auf den Verlauf der durchgeführten Auktionen und die erzielten Preise auswirken. Dies trifft umso mehr für Gewerbetreibende zu, die ihre Ware über eBay verkaufen. Schon eine negative Bewertung kann zur Herabsetzung der Gesamtbewertung des Verkäufers führen. Die Bewertungen sind keine Nebensächlichkeiten, sondern ein Teil der vertraglichen Beziehungen zwischen Verkäufer und Käufer.

Korrekte Bewertungen sind zentrale Instrumente für Kaufentscheidungen, ferner ist die Plattform ein wichtiger Absatzmarkt für viele Verkäufer. Käufer, die, aus welchem Grund auch immer, unzufrieden mit der durchgeführten Auktion sind, sollten sich zuerst mit dem Verkäufer absprechen, um eine für beide Seiten zufriedenstellende Lösung zu finden, bevor sie zu Unrecht eine negative Bewertung abgeben.

AG München, Urteil vom 23.09.2016, Az.: 142 C 12436/16

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Blog

Bewertung

Falsche eBay-Bewertung stellt eine Vertragsverletzung dar

Verkäufer auf der eBay-Plattform haben gegenüber den Käufern einen vertraglichen Anspruch auf die Abgabe einer korrekten Bewertung.   Bewertung muss die korrekten Umstände wiedergeben Verkäufer und Käufer eines Artikels auf eBay stritten sich um die Versendung eines Verstärkers Typ Burmester, den der Käufer von dem Verkäufer auf der eBay-Plattform zum Preis von 7.300,00 € erworben…

disclaimer

Abmahn-Disclaimer: Keine Erstattung von Kosten der Abmahnung

Das vorliegende Urteil des Landgerichts Düsseldorf kommt zwar nicht zu einer neuen rechtlichen Erkenntnis, beweist jedoch, dass sogenannte Abwehrklauseln zum Bumerang werden können. Im vorliegenden Rechtsstreit führte ein Abmahnkosten-Disclaimer zum Verlust der eigenen Ansprüche auf Erstattung der Abmahnkosten.   Abmahnkosten-Disclaimer als Verlust der eigenen Ansprüche Es handelt sich um die Verwendung sogenannter Abmahnkosten-Disclaimer, die viele…

facebook

Kein Zugriff der Eltern auf Facebookprofil der verstorbenen Tochter

Das vorliegende Urteil des Kammergerichts Berlin hat für Schlagzeilen gesorgt. Ein 15-jähriges Mädchen hatte einen Account auf Facebook und verstarb. Die Eltern beantragten bei Facebook Einsicht in den Account ihrer verstorbenen Tochter, den sie auf dem Wege des Erbrechts durchsetzen wollten. Facebook verweigerte diese Einsichtnahme mit Bezug auf das Fernmeldegeheimnis. Die Mutter versuchte daraufhin, ihren…

werbemails

Zum Umfang des Widerspruchs bei Werbemails

Das KG Berlin hat entschieden, dass Unternehmen keine Werbemails an eine genau bezeichnete E-Mail-Adresse senden dürfen, wenn der Adressat der Zusendung von Werbemails widersprochen hat. Zu berücksichtigen ist jedoch, dass der Widerspruch in diesem Fall nur für die bezeichnete Adresse gilt. Sind in dem Kundenverzeichnis des Unternehmens noch weitere E-Mail-Adressen dieses Kunden hinterlegt, ist die…

panoramafreiheit

BGH zur Panoramafreiheit

Der BGH schützt die Panoramafreiheit und hat entschieden, dass das Markenzeichen der Aida-Kreuzfahrtschiffe, der gemalte Kussmund, fotografiert und später von dem Fotografen ins Internet gestellt werden darf. Diese Panoramafreiheit erstreckt sich nicht nur auf Kunstwerke, die sich fest an einem bestimmten Ort befinden, sondern auch auf nicht ortsfeste Kunstwerke wie das Logo der Aida-Kreuzfahrtschiffe.  …

Hausverbot

Virtuelles Hausrecht eines Forenbetreibers

Das Landgericht Kerpen hat entschieden, dass einem Forenbetreiber kein grenzenloses virtuelles Hausrecht zusteht. Es ist immer eine Einzelfallprüfung vorzunehmen, da schuldrechtliche Ansprüche der Nutzer gegen den Betreiber bestehen können. Hierzu gehören unter anderem die Punkte Dauerschuldverhältnis § 314 BGB und das Verbot der unangemessenen Benachteiligung gemäß §§ 305, 307, 308 BGB.   Was war geschehen? Ein…

filesharing

Filesharing: Täterbenennung nach Klageerhebung ausreichend

Das Landgericht Leipzig hatte darüber zu entscheiden, ob den abgemahnten Internetanschluss-Inhaber eine vorprozessuale Aufklärungspflicht hinsichtlich der Täterbenennung in einem Filesharing-Verfahren trifft. Die Richter verneinten diese Frage mit der Begründung der sekundären Darlegungslast, die den Anschlussinhaber ausschließlich im Rahmen des Rechtsstreits trifft. Im vorliegenden Fall bedeutet diese richterliche Entscheidung, dass der abgemahnte Anschlussinhaber seiner Verpflichtung, den wahren…

Abmahnung wegen Urheberrechtsverletzung

Abmahnung wegen Urheberrechtsverletzung von Waldorf Frommer

Abmahnung wegen Urheberrechtsverletzung. Haben Sie auch Post von Waldorf Frommer erhalten? Zahlen und unterschreiben Sie nichts. Lassen Sie die Abmahnung anwaltlich prüfen.   Nutzen Sie unsere kostenfreie Erstberatung Tel.: 040 – 228 682 10 Abmahnung wegen Urheberrechtsverletzung: Die Rechtsanwälte Waldorf Frommer sind für den Versand von Abmahnungen in dem Bereich des Filesharings bekannt. Adressaten der Abmahnungen…

Anmelden oderCreate an account

Kanzlei Wrase hat 4,91 von 5 Sterne | 112 Bewertungen auf ProvenExpert.com