.
Kostenfreie telefonische Erstberatung: 040 - 228 682 – 10 Bundesweite Interessenvertretung!

Wettbewerbsrechtliche Ansprüche aus dem UWG

Durchsetzung der Ansprüche aus dem UWG

Das Wettbewerbsrecht kann schnell verletzt sein. Dann stellt sich die Frage, was der Verletzte bei einer Wettbewerbsverletzung tun kann. In diesen Fällen stehen mehrere Möglichkeiten zur Verfügung. Diese Möglichkeiten sind im UWG geregelt: der Verletzte hat Unterlassungs-, Beseitigungs-, Schadensersatz und Gewinnabschöpfungsansprüche.

 

Unterlassungsanspruch, § 8 Absatz 1 UWG

Der Verletzte, auch Anspruchsberechtigter genannt hat bei einem Verstoß gegen das UWG einen Anspruch auf Unterlassung gemäß § 8 Absatz 1 UWG. Das heißt, dass der der das UWG verletzt hat, die wettbewerbswidrige Handlung zu unterlassen hat.

Dieser Unterlassungsanspruch kann entweder durch eine Abmahnung und Aufforderung zur Abgabe einer strafbewährten Unterlassungserklärung erzielt werden, oder aber durch ein gerichtliches Verfahren.

 

Beseitigungsanspruch

Streng von dem Unterlassungsanspruch ist der sogenannte Beseitigungsanspruch zu trennen. Dieser kann auch im Rahmen einer wettbewerbsrechtlichen Verletzung durchgesetzt werden. Bei einem Beseitigungsanspruch geht es um die Beseitigung des rechtswidrigen Zustandes. Das bedeutet, dass dieser Zustand der zu der wettbewerbsrechtlichen Verletzung geführt hat, von dem Verletzer beseitigt werden muss.

Der Beseitigungsanspruch kann entweder mit einer Aufforderung seitens des Anspruchsberechtigten durchgesetzt werden. Sollte dieser keinen Erfolg haben, ist die Durchsetzung mittels Klage oder einstweiligem Rechtsschutz geboten. Mit dem vom Gericht erlangten Titel kann man beispielsweise mit Hilfe eines Gerichtsvollziehers, die Beseitigung der rechtswidrigen Zustände durchsetzen. Bei dem Gerichtsverfahren ist der einstweilige Rechtsschutz in den Fällen besonderer Eilbedürftigkeit geboten.

 

Schadensersatzanspruch, § 9 UWG

§ 9 UWG regelt den Schadensersatz im Wettbewerbsrecht. Nach diesem ist ein Unternehmer zum Schadensersatz gegenüber seinen Mitbewerbern verpflichtet, wenn er wettbewerbswidrige Handlungen vorsätzlich oder fahrlässig vornimmt. Der Schadensersatzanspruch umfasst dabei alle Schäden, die infolge der wettbewerbswidrigen Handlung entstanden sind. Die genaue Höhe des Schadens kann dabei nicht immer genau berechnet werden. Oft wird entweder auf den Schadensersatz deswegen ganz verzichtet, oder aber es werden Berechnungen nach sogenannten Lizenzanalogien durchgeführt, oder nach verschiedenen anerkannten Tabellen.

 

Gewinnabschöpfung, § 10 UWG

Wenn ein Wettbewerber vorsätzlich gegen das UWG verstößt und dadurch zu Lasten einer Vielzahl von Abnehmern einen Gewinn erzielt, wird er nach § 10 Absatz 1 UWG „bestraft“: er muss seinen Gewinn aus dem wettbewerbswidrigen Verhalten dem Staat zukommen lassen. Der abgeschöpfte Gewinn fließt immer dem Bundeshaushalt zu. Dabei ist der Anspruchsberechtigte nicht der Bund selbst, sondern die Berufsverbände, Verbraucherschutzverbände und Industrie- und Handelskammern. Die Besonderheit dieses Anspruchs ist also, dass nicht der Anspruchsberechtigte das Geld erhalten wird, sondern der Bundeshaushalt.

 

Verjährung, § 11 UWG

Die Verjährung ist in § 11 UWG geregelt, die sehr kurz ist. Danach verjähren der Unterlassungs- und Beseitigungsanspruch aus § 8 UWG und der Schadensersatzanspruch aus § 9 UWG in sechs Monaten.

Die Frist beginnt mit der Anspruchsentstehung zu laufen, also mit der Vornahme der wettbewerbsrechtlichen Handlung und der Kenntnis des Anspruchsberechtigten von der Handlung.

Dagegen verjähren die Gewinnabschöpfungsansprüche gemäß § 10 UWG immer in 3 Jahren ab der Entstehung des Anspruchs, wobei eine Kenntnis der Verletzung für den Fristbeginn nicht erforderlich ist.

 

Fazit:

Im Falle wettbewerbsrechtlicher Verletzungen stehen dem Verletzten immer Ansprüche zu, die er durchsetzen kann. Wichtig dabei ist, sich gut beraten zu lassen, damit auch alle Ansprüche durchgesetzt werden.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Blog

vertragsstrafe

Vertragsstrafe droht auch bei Handlungen von Mitarbeitern

Die Richter am OLG Frankfurt a.M. fordern mit dem vorliegenden Urteil die Sorgfaltspflicht bei der Einhaltung von gerichtlich verhängten Verboten im Bereich der Online-Werbung. Die Partei, die eine Unterlassungserklärung abgegeben hat, ist dazu verpflichtet, den Unterlassungsverpflichtungen unter allen Umständen zu erfüllen.   Vertragsstrafe droht bei Nichteinhaltung der notwendigen Sorgfaltspflichten Eine Unterlassungserklärung beinhaltet die unbedingte und…

abmahnung ido

Abmahnung IDO Interessenverband e.V. auf dawanda.de

Uns erreichen weitere wettbewerbsrechtliche Abmahnungen des IDO Interessenverband für das Rechts- und Finanzconsulting deutscher Online-Unternehmen e.v., die vornehmlich gegenüber Verkäuferinnen und Verkäufern auf der Plattform dawanda.de ausgesprochen werden.   Abmahnung IDO: Äußerste Vorsicht vor der Abgabe der Unterlassungserklärung Die Abmahnungen sind mit äußerster Vorsicht zu behandeln. Eine Unterlassungserklärung sollte nicht abgegeben werden, bevor anwaltlicher Rat…

spam-e-mail

Spam-E-Mail begründet Anspruch auf Erstattung der Rechtsanwaltskosten

Das unerwünschte Versenden von Werbemails (Spam-E-Mail) stellt eine Rechtsverletzung dar, die den Versender zum Schadensersatz verpflichtet. In diesem Beitrag erklären wird, wie sich Wertungen des UWG bei einem Eingriff in den eingerichteten und ausgeübten Gewerbebetrieb niederschlagen und wieso Aufwendungen auch Schäden darstellen können.   Spam-E-Mail: Anspruch auf Unterlassung und Kostenerstattung In einer Entscheidung des Amtsgerichtes…

Testergebnis

Testergebnis: Angabe der Quelle erforderlich

Wer im Internet mit Testergebnissen wirbt, muss diese mit detaillierten Angaben zur Fundstelle versehen, um den Verbrauchern einen leichten Zugang zu der Informationsquelle zu bieten.   Sachverhalt zur Entscheidung Die Parteien in diesem Rechtsstreit stehen sich als Wettbewerber auf dem Telekommunikationsmarkt gegenüber. Die Zeitschrift „Q-Magazin“ führte im Auftrag der Firma X eine Kundenbefragung hinsichtlich der…

abmahnung von Waldorf frommer Lucifer

Lucifer – Abmahnung von Waldorf Frommer

In einer weiteren Abmahnung von Waldorf Frommer geht es um die TV-Serie Lucifer. Die Abmahnung wird für die Warner Bros. Entertainment GmbH aus Hamburg, die Inhaberin der Rechte an dieser TV-Serie ist, ausgesprochen. Haben Sie eine solche Filesharing-Abmahnung erhalten, unternehmen Sie nichts, bevor Sie sich nicht anwaltlich beraten lassen haben.   Inhalt der Abmahnung wegen…

online Zahlungsmittel

Keine Zuschläge für Zahlungsmittel ab 13.01.2018

Neuerungen bei Zahlungsmittelgebühren im Online-Zahlungsverkehr ab 13.01.2018 Viele Verbraucher haben sich schon einmal bei ihren online oder offline getätigten Einkäufen über die zusätzlichen Gebühren bei bestimmten Zahlungsmethoden geärgert. Denn aktuell sind solche zusätzlichen Gebühren in einem gewissen Rahmen erlaubt. Ab dem 13.01.2018 ist damit nun Schluss. Denn nach der dann geltenden neuen Rechtslage gilt ein…

abmahnung the hunger games

Abmahnung für The Hunger Games – Waldorf Frommer

Auch im neuen Jahr 2018 reißt die Zahl der Filesharing Abmahnungen nicht ab. Wir haben in diesem Jahr bereits wieder eine Vielzahl von Abmahnungen zur Bearbeitung vorgelegt bekommen. In einer aktuellen Abmahnung, die von den Waldorf Frommer Rechtsanwälte aus München ausgesprochen wurde, geht es um zwei Filme, die im Rahmen einer Tauschbörse widerrechtlich öffentlich zur…

widerrufsbelehrung

Widerrufsbelehrung: Unterschiedliche Adressen sind wettbewerbswidrig

Neben einem fehlenden oder fehlerhaften Impressum sind widersprüchliche Angaben in der Widerrufsbelehrung die häufigsten Gründe von wettbewerbsrechtlichen Abmahnungen. Wenn es bei einer Abmahnung bleibt, hat der Shop-Betreiber die Möglichkeit, diese Fehler zu beseitigen. Manchmal ziehen solche Fehler jedoch auch kostenintensive Rechtsstreitigkeiten nach sich. Das OLG Hamm hat entschieden, dass widersprechende Firmenangaben in der Widerrufsbelehrung und…

Anmelden oderCreate an account

Kanzlei Wrase hat 4,92 von 5 Sterne | 115 Bewertungen auf ProvenExpert.com