.
Kostenfreie telefonische Erstberatung: 040 - 228 682 – 10 Bundesweite Interessenvertretung!

Denecke Priess & Partner – Abmahnung erhalten?

Abmahnung durch die Kanzlei Denecke Priess & Partner – So handeln Sie richtig!

 

Sofern Sie eine Abmahnung der Kanzlei Denecke Priess & Partner erhalten haben, sollten Sie kein Risiko eingehen und sich auf jeden Fall professionellen Rat einholen.

Die Anwaltskanzlei Denecke Priess & Partner versendet aktuell Abmahnungen im Auftrag der WENN GmbH. Dem Abgemahnten wird vorgeworfen, er habe das in der Abmahnung bezeichnete Bild auf seiner Internetseite eingestellt und dadurch die dem Fotografen zustehenden Nutzungsrechte verletzt.

 

Beachten Sie bitte Folgendes:

  • Keine Kontaktaufnahme zu Denecke, Priess & Partner
  • Keine Unterschrift auf der Unterlassungserklärung
  • Keine Zahlung an Denecke, Priess & Partner
  • Abmahnung prüfen lassen, ob Haftung in Betracht besteht
  • Abmahnung zur kostenfreien Ersteinschätzung einreichen – Nutzen Sie bitte das nebenstehende Kontaktformular mit Uploadfunktion der Abmahnung

Name (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Betreff

Ihre Nachricht

Anlage

 

 

Was wird im Schreiben der Kanzlei
Denecke Priess & Partner gefordert?

Es wird viel in der Abmahnung der Kanzlei gefordert. Es wird nicht nur die Abgabe einer strafbewährten Unterlassungserklärung mit Vertragsstrafe gefordert, sondern auch die Zahlung von insgesamt 1.970,00 Euro (Schadensersatz in Höhe von 1.020,00 Euro, Auslagen für die Internetrecherche in Höhe von 85,00 Euro, sowie Rechtsanwaltskosten in Höhe von 865,00 Euro).

Neben dem Geldbetrag und der Unterlassungserklärung die die Kanzlei fordert, wird der Abgemahnte auch aufgefordert, den Störungszustand zu beseitigen. Das heißt, der Abgemahnte muss nicht nur die Bilder von der Website entfernen, sondern auch Sorge dafür tragen, dass die sogenannte URL-Adresse, unter welcher das Bildmaterial auf der Homepage eingebunden ist, endgültig gelöscht wird.

 

Was sollten Sie tun, wenn Sie eine Abmahnung
der Kanzlei Denecke Priess & Partner erhalten?

Wenn Sie eine Abmahnung erhalten haben, sollten Sie richtig handeln.

  • Ignorieren Sie die Abmahnung nicht! –

Wenn Sie eine Abmahnung erhalten haben, sollten Sie diese auf gar keinen Fall ignorieren. Ein Ignorieren der Mahnung kann Ihre Lage nur verschlimmern und Sie auch vor Gericht bringen.

  • Bezahlen Sie die Forderung nicht vorschnell! – 

Bezahlen Sie die Forderung nicht zu schnell.  Die Beträge, die die Kanzleien in solchen Fällen fordern sind so gut wie immer noch verhandelbar. Sollten Sie zu schnell bezahlt haben, sind jegliche Verhandlungen über die Höhe der Kosten nahezu ausgeschlossen. Die Forderungen sind meistens viel zu hoch. Bei den vorliegenden Abmahnungen ist schon alleine die Frage des Gegenstandswertes, den die Kanzlei auf über 13.000 Euro beziffert, fraglich. Die Vergütung des Anwalts richtet sich jedoch gerade nach dem Gegenstandswert. Dies wirkt sich wiederum auf die Kosten aus, die Sie bezahlen sollen. Mit unserer Hilfe können Sie diese Kosten auf ein Minimum reduzieren.

  • Unterschreiben Sie die Unterlassungserklärung nicht! –

Unterschreiben Sie die beigefügte Unterlassungserklärung nicht bevor Sie sich rechtlich haben beraten lassen. Die meisten Unterlassungserklärungen die den Abmahnungen beigefügt sind, sind viel zu weit gefasst und können im schlimmsten Fall auch als Schuldeingeständnis ausgelegt werden. Sie verpflichten Sich mit der Unterschrift ein Leben lang eine Vertragsstrafe zu bezahlen, wenn Sie in der Zukunft gegen diese Unterlassungserklärung verstoßen. Statt der von der Kanzlei Denecke Priess & Partner verschickten Unterlassungserklärung kann eine modifizierte Unterlassungserklärung unterschrieben werden, deren Folgen weniger weitreichend sind.

  • Kontaktieren Sie uns! –

Kontaktieren Sie uns schnellstmöglich! Die Frist in der genannten Abmahnung ist sehr kurz gehalten, Sie sollten deswegen so schnell wie möglich handeln. Muster und Unterlassungserklärungen aus dem Internet können wenig helfen, im Schlimmsten Fall wird sich Ihre Lage nur noch verschlimmern. Mit Hilfe eines spezialisierten Anwalts können Sie jedoch die Folgen der Abmahnung begrenzen.

Wir prüfen Ihren Fall genau und beraten Sie ausführlich. Mit unserer Hilfe können die Folgen und Kosten der Abmahnung reduziert werden. An erster Linie steht nämlich die beste Lösung für Sie in diesem Fall.

 

denecke priess & partner

© photoinstyleat – Fotolia.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Blog

vertragsstrafe

Vertragsstrafe droht auch bei Handlungen von Mitarbeitern

Die Richter am OLG Frankfurt a.M. fordern mit dem vorliegenden Urteil die Sorgfaltspflicht bei der Einhaltung von gerichtlich verhängten Verboten im Bereich der Online-Werbung. Die Partei, die eine Unterlassungserklärung abgegeben hat, ist dazu verpflichtet, den Unterlassungsverpflichtungen unter allen Umständen zu erfüllen.   Vertragsstrafe droht bei Nichteinhaltung der notwendigen Sorgfaltspflichten Eine Unterlassungserklärung beinhaltet die unbedingte und…

abmahnung ido

Abmahnung IDO Interessenverband e.V. auf dawanda.de

Uns erreichen weitere wettbewerbsrechtliche Abmahnungen des IDO Interessenverband für das Rechts- und Finanzconsulting deutscher Online-Unternehmen e.v., die vornehmlich gegenüber Verkäuferinnen und Verkäufern auf der Plattform dawanda.de ausgesprochen werden.   Abmahnung IDO: Äußerste Vorsicht vor der Abgabe der Unterlassungserklärung Die Abmahnungen sind mit äußerster Vorsicht zu behandeln. Eine Unterlassungserklärung sollte nicht abgegeben werden, bevor anwaltlicher Rat…

spam-e-mail

Spam-E-Mail begründet Anspruch auf Erstattung der Rechtsanwaltskosten

Das unerwünschte Versenden von Werbemails (Spam-E-Mail) stellt eine Rechtsverletzung dar, die den Versender zum Schadensersatz verpflichtet. In diesem Beitrag erklären wird, wie sich Wertungen des UWG bei einem Eingriff in den eingerichteten und ausgeübten Gewerbebetrieb niederschlagen und wieso Aufwendungen auch Schäden darstellen können.   Spam-E-Mail: Anspruch auf Unterlassung und Kostenerstattung In einer Entscheidung des Amtsgerichtes…

Testergebnis

Testergebnis: Angabe der Quelle erforderlich

Wer im Internet mit Testergebnissen wirbt, muss diese mit detaillierten Angaben zur Fundstelle versehen, um den Verbrauchern einen leichten Zugang zu der Informationsquelle zu bieten.   Sachverhalt zur Entscheidung Die Parteien in diesem Rechtsstreit stehen sich als Wettbewerber auf dem Telekommunikationsmarkt gegenüber. Die Zeitschrift „Q-Magazin“ führte im Auftrag der Firma X eine Kundenbefragung hinsichtlich der…

abmahnung von Waldorf frommer Lucifer

Lucifer – Abmahnung von Waldorf Frommer

In einer weiteren Abmahnung von Waldorf Frommer geht es um die TV-Serie Lucifer. Die Abmahnung wird für die Warner Bros. Entertainment GmbH aus Hamburg, die Inhaberin der Rechte an dieser TV-Serie ist, ausgesprochen. Haben Sie eine solche Filesharing-Abmahnung erhalten, unternehmen Sie nichts, bevor Sie sich nicht anwaltlich beraten lassen haben.   Inhalt der Abmahnung wegen…

online Zahlungsmittel

Keine Zuschläge für Zahlungsmittel ab 13.01.2018

Neuerungen bei Zahlungsmittelgebühren im Online-Zahlungsverkehr ab 13.01.2018 Viele Verbraucher haben sich schon einmal bei ihren online oder offline getätigten Einkäufen über die zusätzlichen Gebühren bei bestimmten Zahlungsmethoden geärgert. Denn aktuell sind solche zusätzlichen Gebühren in einem gewissen Rahmen erlaubt. Ab dem 13.01.2018 ist damit nun Schluss. Denn nach der dann geltenden neuen Rechtslage gilt ein…

abmahnung the hunger games

Abmahnung für The Hunger Games – Waldorf Frommer

Auch im neuen Jahr 2018 reißt die Zahl der Filesharing Abmahnungen nicht ab. Wir haben in diesem Jahr bereits wieder eine Vielzahl von Abmahnungen zur Bearbeitung vorgelegt bekommen. In einer aktuellen Abmahnung, die von den Waldorf Frommer Rechtsanwälte aus München ausgesprochen wurde, geht es um zwei Filme, die im Rahmen einer Tauschbörse widerrechtlich öffentlich zur…

widerrufsbelehrung

Widerrufsbelehrung: Unterschiedliche Adressen sind wettbewerbswidrig

Neben einem fehlenden oder fehlerhaften Impressum sind widersprüchliche Angaben in der Widerrufsbelehrung die häufigsten Gründe von wettbewerbsrechtlichen Abmahnungen. Wenn es bei einer Abmahnung bleibt, hat der Shop-Betreiber die Möglichkeit, diese Fehler zu beseitigen. Manchmal ziehen solche Fehler jedoch auch kostenintensive Rechtsstreitigkeiten nach sich. Das OLG Hamm hat entschieden, dass widersprechende Firmenangaben in der Widerrufsbelehrung und…

Anmelden oderCreate an account

Kanzlei Wrase hat 4,92 von 5 Sterne | 115 Bewertungen auf ProvenExpert.com