.
Kostenfreie telefonische Erstberatung: 040 - 228 682 – 10 Bundesweite Interessenvertretung!

Abmahnung durch Meissner & Meissner Anwaltskanzlei für die Euro-Cities AG wegen Urheberrechtsverletzung

Die Meissner & Meissner Anwaltskanzlei spricht Abmahnungen wegen Urheberrechtsverletzungen im Namen der Euro-Cities AG aus. Uns liegt eine solche Abmahnung zur Bearbeitung vor.  Auffällig an der Abmahnung ist auf den ersten Blick, dass sehr hohe Schadensersatzforderungen wegen der Veröffentlichung eines Stadtplanausschnitts geltend gemacht werden.

Haben auch Sie eine solche Abmahnung erhalten? Lassen Sie diese unbedingt prüfen. Es ist nicht zu empfehlen, die darin geltend gemachten Ansprüche vorschnell zu erfüllen.

 

Gegenstand der Abmahnung der Meissner & Meissner Anwaltskanzlei

Wie schon angedeutet, wird den Adressaten der Abmahnung vorgeworfen, einen Stadtplanausschnitt, an dem die Euro-Cities AG die ausschließlichen Nutzungs- und Verwertungsrechte inne hat, im Internet unerlaubt öffentlich zugänglich gemacht zu haben.

Öffentlich zugänglich macht ein Websitebetreiber ein urheberrechtlich geschütztes Werk bereits dann, wenn dieses auf der eigenen Website veröffentlicht wird. Im Grundsatz gilt, dass ausschließlich der Rechteinhaber entscheiden kann, wie mit seinen Werken verfahren werden soll. Erteilt dieser einem Dritten nicht die Erlaubnis zur Veröffentlichung, ist dieser Dritte dazu auch nicht befugt und begeht eine Rechtsverletzung, wenn die Veröffentlichung dennoch erfolgt oder eben ohne Einholung einer entsprechenden Erlaubnis erfolgt. Die Erlaubnis spiegelt sich dabei regelmäßig in dem Erwerb einer Lizenz wieder, die mit Kosten verbunden ist. Gerade weil viele Websitebetreiber die Kosten meiden wollen und das begehrte Kartenmaterial mit nur wenigen Mausklicks (copy & paste) für die eigene Website verwendet werden kann, liegt die Versuchung nahe, es einfach zu wagen und zu hoffen, dass der Kartenausschnitt auf der eigenen Website schon nicht gefunden wird.

Andere Betroffene wissen aber gar nicht, dass durch die Verwendung einer Grafik für eigene Zwecke, die auf einer Website veröffentlicht ist, eine Urheberrechtsverletzung begangen wird. Dieser Einwand allein ist allerdings nicht geeignet, die innerhalb der Abmahnung der Meissner & Meissner Anwaltskanzlei geltend gemachten Ansprüche zu Fall zu bringen. Für eine Urheberrechtsverletzung ist grundsätzlich keine Kenntnis darüber erforderlich, dass eine unerlaubte Handlung begangen wird, sodass es tatsächlich zu sehr vielen Urheberrechtsverletzungen kommt.

 

Die Ansprüche aus der Abmahnung der Euro-Cities AG

Wegen dieser Urheberrechtsverletzung werden Unterlassungs- und Schadensersatzansprüche in nicht unerheblichem Umfang geltend gemacht.

 

1. Unterlassungsanspruch 

Innerhalb einer Frist von ca. 14 Tagen wird die Abgabe einer Unterlassungserklärung gefordert. Ziel dieser Erklärung ist es, künftige Rechtsverletzungen gegenüber der Euro-Cities AG zu verhindern. Innerhalb der Unterlassungserklärung muss sich daher dazu verpflichtet werden, künftige, gleichgelagerte Rechtsverletzungen zu unterlassen. Allein dieses Versprechen genügt allerdings noch nicht. Die Ernsthaftigkeit des Versprechens kommt erst dadurch zum Ausdruck, dass sich im Falle des Bruchs des Versprechens, also der erneuten Urheberrechtsverletzung an dem Kartenmaterial, zu einer empfindlichen Zahlung an die Euro-Cities AG verpflichtet wird. Die sogenannte Vertragsstrafe liegt dabei in der Regel stets im vierstelligen Bereich.

 

Aufgrund dieser Gegebenheiten sollte eine Unterlassungserklärung nur abgegeben werden, sofern dies tatsächlich erforderlich ist, sofern also eine Haftung besteht. Kann eine Haftung ausgeschlossen werden, besteht auch keine Verpflichtung zur Abgabe einer Unterlassungserklärung. Ferner sollte die Unterlassungserklärung nur auf das Nötigste beschränkt werden.

 

Der Abmahnung der Meissner & Meissner Anwaltskanzlei ist eine Unterlassungserklärung nicht beigefügt, sodass hinsichtlich der Erstellung der Unterlassungserklärung stets auf anwaltliche Hilfe zurückgegriffen werden sollte. Abzuraten ist von der Verwendung von Muster-Unterlassungserklärungen aus dem Internet. Es könnte sich dadurch zu mehr verpflichtet werden als tatsächlich nötig, sodass der Euro-Citites AG im Ergebnis mehr Ansprüche eingeräumt werden würden, als dies überhaupt erforderlich wäre. Auf der anderen Seite sollte die Unterlassungserklärung natürlich sämtliche wesentliche Bestandteile beinhalten. Andernfalls werden die Unterlassungsansprüche außergerichtlich nicht erfüllt, sodass gerichtliche Hilfe in Anspruch genommen werden könnte, wodurch erhebliche und in jedem Fall vermeidbare Kosten entstehen.

 

2. Schadensersatz und Aufwendungsersatz

Neben dem Unterlassungsanspruch geht es in der Abmahnung der Meissner & Meissner Anwaltskanzlei vor allem um die Geltendmachung von Schadensersatz- und Aufwendungsersatzansprüchen.

Innerhalb der Abmahnung erfolgen umfangreiche Ausführungen zur Höhe des Schadensersatzes. Dieser wird im Wege der Lizenzanalogie berechnet. Zu Grunde gelegt wird der Betrag, der gezahlt hätte werden müssen, wäre eine Lizenz zur Verwendung des Kartenausschnitts bei der Euro-Cities AG erworben worden. Zur Angemessenheit des Schadensersatzes wird auf bereits bestrittene Verfahren vor den Landgerichten Berlin und München verwiesen. Sollte bei der Verwendung des Kartenmaterials nicht die Quellenangabe erfolgen, wird neben dem grundsätzlichen Betrag ein Aufschlag von 50% vorgenommen.

Die Rechtsanwaltskosten (Aufwendungsersatz) berechnet die Meissner & Meissner Anwaltskanzlei nach einem Gegenstandswert von 7.500,00 Euro, die eine zusätzliche Forderung von 612,80 Euro ausmachen. Schließlich werden Dokumentationskosten für die Urheberrechtsverletzung in Höhe von 95,00 Euro geltend gemacht.

In dem konkret vorliegenden Fall geht es in der Summe um eine Forderung von knapp über 3.000,00 Euro, die gegenüber dem Adressaten der Abmahnung geltend gemacht wird. Auch hinsichtlich der Prüfung der Höhe der Forderung sollte ein Rechtsanwalt eingeschaltet werden.

 

Sollten Sie eine Abmahnung der Meissner & Meissner Anwaltskanzlei im Namen der Euro-Cities AG wegen einer Urheberrechtsverletzung erhalten haben, reichen Sie uns die Abmahnung zur kostenfreien, telefonischen Erstberatung ein.

 

Beachten Sie bitte Folgendes:

  • Keine Kontaktaufnahme zur abmahnenden Kanzlei
  • Verwenden Sie keine standardisierte Unterlassungserklärung!
  • Zahlen Sie die Forderung nicht ungeprüft!
  • Lassen Sie prüfen, ob Sie für die Urheberrechtsverletzung überhaupt haften.
  • Reichen Sie die Abmahnung per E-Mail, Fax oder mittels des nebenstehenden Kontaktformulars  zur kostenfreien, telefonischen Ersteinschätzung ein.

Name (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Betreff

Ihre Nachricht

Anlage

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Blog

filesharing

Filesharing: Täterbenennung nach Klageerhebung ausreichend

Das Landgericht Leipzig hatte darüber zu entscheiden, ob den abgemahnten Internetanschluss-Inhaber eine vorprozessuale Aufklärungspflicht hinsichtlich der Täterbenennung in einem Filesharing-Verfahren trifft. Die Richter verneinten diese Frage mit der Begründung der sekundären Darlegungslast, die den Anschlussinhaber ausschließlich im Rahmen des Rechtsstreits trifft. Im vorliegenden Fall bedeutet diese richterliche Entscheidung, dass der abgemahnte Anschlussinhaber seiner Verpflichtung, den wahren…

Abmahnung wegen Urheberrechtsverletzung

Abmahnung wegen Urheberrechtsverletzung von Waldorf Frommer

Abmahnung wegen Urheberrechtsverletzung. Haben Sie auch Post von Waldorf Frommer erhalten? Zahlen und unterschreiben Sie nichts. Lassen Sie die Abmahnung anwaltlich prüfen.   Nutzen Sie unsere kostenfreie Erstberatung Tel.: 040 – 228 682 10 Abmahnung wegen Urheberrechtsverletzung: Die Rechtsanwälte Waldorf Frommer sind für den Versand von Abmahnungen in dem Bereich des Filesharings bekannt. Adressaten der Abmahnungen…

Independence Day

Waldorf Frommer Abmahnung für Independence Day: Wiederkehr

Filesharing ist ein Phänomen, mit dem sich die Gerichte häufig zu beschäftigen haben. Viele Anschlussinhaber laden Musik und Filme im Rahmen einer Tauschbörse herunter. Dabei wird jedoch nur zu gerne übersehen, dass viele Angebote in diesen Tauschbörsen illegal sind, da sie ohne Einwilligung der Rechtsinhaber beziehungsweise ohne Lizenz vertrieben werden. Das Recht an der öffentlichen Wiedergabe…

Persönlichkeitsrechtsverletzung

Schadensersatz wegen Persönlichkeitsrechtsverletzung von Dr. Helmut Kohl

Das Landgericht Köln hat Altkanzler Dr. Helmut Kohl eine überdurchschnittlich hohe Entschädigung von einer Million Euro aufgrund der Verletzung seines Persönlichkeitsrechts zugesprochen. Im Heyne-Verlag ist das Buch „Vermächtnis: Die Kohl Protokolle“ der Autoren Heribert Schwan und Tilman Jens erschienen. Die Entschädigung, die Dr. Helmut Kohl gerichtlich zugesprochen wurde, gilt für deutsche Rechtsverhältnisse als rekordverdächtig, da…

alleinstellungsbehauptung

„Surfen im schnellsten Netz der Welt“ nach OLG Köln unzulässig

Entscheidung zu einer unzulässigen Alleinstellungsbehauptung Das OLG Köln hatte die Frage zu klären, ob die Werbeaussage „Surfen im schnellsten Netz der Welt“ aufgrund von nicht erfüllten Alleinstellungsmerkmalen gemäß § 5 UWG irreführend ist. Im vorliegenden Rechtsstreit haben die Richter diese Frage bejaht, da der Internetprovider nicht darauf hingewiesen hat, dass es sich bei dem beworbenen…

Waldorf frommer

Abmahnung Waldorf Frommer für Sicario

Das Filesharing könnte schon zu den Unworten des Jahrzehnts und noch viel länger gezählt werden. Es handelt sich dabei um das zur Verfügung Stellen von Dateien wie Musik, Spiele oder Filme über das Internet, sodass Dritte sich diese herunterladen können. Geschieht das ohne das Einverständnis des Rechteinhaber, begeht der Anschlussinhaber einen Verstoß gegen das Urheberrecht. Auch…

streaming

Streaming ist nach der neuesten Rechtsprechung des EuGH illegal

Der Europäische Gerichtshof hat entschieden, dass Streaming von illegal verbreiteten Kinofilmen eine Urheberrechtsverletzung ist und die Nutzer rechtlich zur Verantwortung zu ziehen sind. Vor diesem Urteil war Streaming rechtlich unbedenklich, da es sich nicht um eine Vervielfältigung eines urheberrechtlich geschützten Werkes im juristischen Sinne handelte. Zwar erfolgt auch beim Streaming eine Zwischenspeicherung im Internet-Browser, diese…

Voraussetzungen für ausschließlichen Verkauf an Unternehmen

Das Oberlandesgericht Hamm hat mit Urteil vom 16.11.2016 (Az.: 12 U 52/16) entschieden, dass ein Unternehmer sein Internetangebot auf Gewerbetreibende beschränken kann. In diesem Fall müsse aber sein Wille, nur mit Gewerbetreibenden Verträge abzuschließen, auf der Internetseite in einer solchen Art und Weise klar und transparent zum Ausdruck gebracht werden, dass diese Erklärung von einem Interessenten…

Anmelden oderCreate an account

Kanzlei Wrase hat 4,91 von 5 Sterne | 105 Bewertungen auf ProvenExpertcom