.
Kostenfreie telefonische Erstberatung: 040 - 228 682 – 10 Bundesweite Interessenvertretung!

Rechtsanwalt Daniel Sebastian – Filesharing Abmahnung

Rechtsanwalt Daniel Sebastian mahnt im Namen der DigiRights Administration Anschlussinhaber aufgrund vermeintlicher Urheberrechtsverstöße ab.
Erfahren Sie hier, was Gegenstand der Abmahnung ist.

Dem Anschlussinhaber wird dabei durch Rechtsanwalt Daniel Sebastian vorgeworfen, er habe urheberrechtlich geschützte Musiktitel über eine Tauschbörse im Internet verbreitet und damit gegen die ausschließlichen Verwertungsrechte der DigiRights Administration als Rechteinhaberin verstoßen. Gegenstand der Abmahnung sind dabei die Werke „Wicked Wonderland“ von Martin Tungevaag, „Anubis“ von Mike Candys, „Arcadia“ von Hardwell & Joey Dale feat. Luiciana und „Underneath The Sky“ von Dash Berlin. Der Anschlussinhaber wird im Rahmen der Abmahnung aufgefordert, neben der üblich geforderten  Unterlassungserklärung auch einen Vergleichsbetrag in Höhe von insgesamt 1.200,00 Euro zu zahlen um damit die behaupteten Zahlungsansprüche abzugelten..

Die Höhe der Forderung erscheint dabei ungewöhnlich hoch. Im Gegensatz hierzu werden selbst bei Abmahnungen in Bezug auf Filmwerke regelmäßig niedrigere Vergleichsbeträge aufgerufen. Dies erscheint insbesondere im Hinblick auf die bei Filmen üblicherweise höheren Lizenzgebühren durchaus fraglich.

 

Rechtsanwalt Daniel Sebastian

Rechtsanwalt Daniel Sebastian hat sich dabei auf die Ermittlung und Abmahnung von Urheberrechtsverletzungen im Internet spezialisiert. Im Vorfeld einer Abmahnung wird hierbei die IP-Adresse des Täters zur Tatzeit mit einem bestimmten Internetanschluss in Verbindung gebracht. Dessen Anschlussinhaber haftet in der Folge im Rahmen einer Anscheinsvermutung zunächst gesetzlich für die beschriebene Rechtsverletzung.

In vielen Fällen erlangt der überraschte Anschlussinhaber jedoch erst mit der Abmahnung überhaupt Kenntnis über die Rechtsverletzung. Während der Nutzung einer Tauschbörse im Internet können Dateien regelmäßig auch ohne Wissen des Nutzers über dessen Internetanschluss zum Download bereitgestellt werden. Dies gilt selbst dann, wenn der Nutzer eigentlich nur Dateien herunterladen und nicht im Internet verbreiten wollte. Gleichzeitig kommen jedoch auch weitere Personen mit Zugang zu der Internetverbindung des Anschlussinhabers als Täter in Betracht.

Kann der Anschlussinhaber derartige Personen schlüssig benennen, entfällt unter Umständen die Anscheinsvermutung und damit auch die Haftung für den Rechtsverstoß.

 

Haftung für die Ansprüche der Abmahnung

Neben der Täterhaftung kommt jedoch grundsätzlich auch eine Störerhaftung des Anschlussinhabers für die Rechtsverletzung in Betracht. Bei Vorliegen der Voraussetzungen für eine Haftung als Störer wird allerdings der Vergleichsbetrag um den Schadensersatz reduziert. Da in diesem Fall nur noch die Kosten für die Abmahnung zu tragen sind, wird die finanzielle Folge zumeist deutlich verbessert.

Eine Unterlassungserklärung bindet den Abgemahnten in der Regel für einen sehr langen Zeitraum, weshalb die Abgabe genau überlegt sein sollte. Auch ist bei einem erneuten Rechtsverstoß mit weiteren finanziellen Forderungen zu rechnen.

Um bestmöglich auf eine erhaltene Abmahnung von Rechtsanwalt Daniel Sebastian reagieren zu können, ist grundsätzlich eine fachliche Beratung mit einem qualifizierten Rechtsanwalt zu empfehlen. Wer abgemahnt wurde, sollte jedoch nicht allzu lange mit einer Reaktion warten. Wird nicht innerhalb der in der Abmahnung vorgesehenen Frist reagiert, ist regelmäßig mit dem Beginn eines kostspieligen Gerichtsverfahrens zu rechnen.

 

Reichen Sie uns die Abmahnung zur kostenfreien Erstberatung ein. Sie können dafür das unten stehenden Kontaktformular mit Uploadfunktion verwenden. Wir werden dann umgehend Kontakt mit Ihnen aufnehmen.

Name (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Betreff

Ihre Nachricht

Anlage

Abmahnung Rechtsanwalt
Daniel Sebastian

rechtsanwalt daniel sebastian

© vg-design – Fotolia.com

 

Weiterführende Informationen über eine Abmahnung von Rechtsanwalt Daniel Sebastian erhalten Sie hier: https://www.lawst.de/rechtsanwalt-daniel-sebastian-abmahnung/

Blog

facebook, fanpage, datenschutz

Facebook-Fanpage-Betreiber haften für Verstöße gegen das Datenschutzrecht

Ein aktuelles Urteil des EuGH vom 05.06.2018 sorgt für große Aufruhr bei Betreibern von Facebook-Fanpages. Tenor der Entscheidung: Ein Betreiber einer Fanpage bei Facebook ist mitverantwortlich für Verstöße gegen das Datenschutzrecht.   Gegenstand des Verfahrens Gegenstand des ursprünglichen Verfahrens war ein Bescheid einer Behörde, innerhalb dessen es einem Unternehmen (konkret der Wirtschaftsakademie Schleswig-Holstein GmbH) untersagt wurde,…

IPPC Law Rechtsanwaltsgesellschaft mbH

Abmahnung der IPPC Law Rechtsanwaltsgesellschaft mbH – MG Premium Ltd.

Aktuell treffen zahlreiche Abmahnungen bei uns ein, die von der IPPC Law Rechtsanwaltsgesellschaft mbH ausgesprochen werden, dessen Geschäftsführer der bereits in diesem Bereich bekannte Rechtsanwalt Daniel Sebastian ist. Innerhalb der Abmahnung wird den Anschlussinhabern vorgeworfen, einen Pornofilm unberechtigt veröffentlich bzw. verbreitet zu haben. Der Film soll also innerhalb einer Tauschbörse heruntergeladen worden sein. Je nachdem, ob…

Vergleichende Werbung

BGH: Vergleichende Werbung ist im Grundsatz zulässig

Marken sind geschützt. Vergleichende Werbung mit einer geschützten Marke muss im Einzelfall aber erlaubt sein. In den Medien finden sich vermehrt Angebote, in denen Unternehmen ihre Produkte mit denen von Mitbewerbern vergleichen. Dies ist grundsätzlich erlaubt und nur im Ausnahmefall verboten.   Vergleichende Werbung mit einer Marke Ob Händler ihre Produkte im Internet als „ähnlich…

Markenrechtsverletzung

Markenrechtsverletzung durch Suchergebnisse auf amazon.de

Zeigt bei der Eingabe eines markenrechtlich geschützten Begriffs die interne Amazon-Suche nicht nur Produkte des Markeninhabers an, sondern auch Waren der Konkurrenz, so handelt es sich hierbei um eine Markenverletzung. Das hat das Oberlandesgericht München mit Urteil vom 12.05.2016 (Aktenzeichen: 29 U 3500/15) entschieden.   Markenrechtsverletzung durch Auslieferung von Suchergebnissen Der Geschäftsführer der Klägerin, die…

suchmaschinen

Unterlassungserklärung: Auch Suchmaschinen müssen berichtigt werden

Das Landgericht Baden-Baden hat mir Urteil vom 02.02.2016 (Az.: 5 O 13/15) entschieden, dass die Darstellung innerhalb einer Suchmaschine der zuvor abgegebenen Unterlassungserklärung entsprechen muss. Andernfalls droht die Geltendmachung einer Vertragsstrafe.   Inhalt von Suchmaschinen bedarf einer Berichtigung Ein Hotelbetreiber hatte sich innerhalb einer Unterlassungserklärung verpflichtet, nicht mehr mit einer Vier-Sterne-Kennzeichnung zu werben. Für den…

einstweilige verfügung

Einstweilige Verfügung im Urheberrecht & Wettbewerbsrecht

  Haben Sie eine einstweilige Verfügung erhalten oder wollen Sie eine solche erwirken? Welche Voraussetzungen dafür erfüllt sein müssen und welche Verteidigungsaussichten gegen eine einstweilige Verfügung bestehen, erfahren Sie hier!   Nutzen Sie unsere kostenfreie Erstberatung  Tel.: 040 – 228 682 10   Um eine einstweilige Verfügung im Bereich des gewerblichen Rechtsschutzes geht es, sofern auf eine außergerichtliche Abmahnung hin…

Abmahnung wegen Urheberrechtsverletzung

Abmahnung wegen Urheberrechtsverletzung von Waldorf Frommer

Abmahnung wegen Urheberrechtsverletzung. Haben Sie auch Post von Waldorf Frommer erhalten? Zahlen und unterschreiben Sie nichts. Lassen Sie die Abmahnung anwaltlich prüfen.   Nutzen Sie unsere kostenfreie Erstberatung Tel.: 040 – 228 682 10 Abmahnung wegen Urheberrechtsverletzung: Die Rechtsanwälte Waldorf Frommer sind für den Versand von Abmahnungen in dem Bereich des Filesharings bekannt. Adressaten der Abmahnungen…

Online-Marktplatz

LG Dresden: Link zur OS-Plattform auf Online-Marktplatz nicht notwendig

Seit dem Jahr 2016 sind Online-Sho-Betreiber verpflichtet, ein Link zur OS-Plattform auszuweisen. Das LG Dresden entschied mit Urteil vom 16.09.2016 (Az.: 42 HK O 70/16), dass der Händler, der seine Waren über den Marktplatz des Online-Versandhändlers Amazon anbietet, nicht verpflichtet sei dort Verbraucher in Bezug auf die OS-Plattform zu informieren. Das Urteil dürfte zwischenzeitlich durch…

Anmelden oderCreate an account

Kanzlei Wrase hat 4,93 von 5 Sternen | 133 Bewertungen auf ProvenExpert.com