.
Kostenfreie telefonische Erstberatung: 040 - 228 682 – 10 Bundesweite Interessenvertretung!

Notwendigkeit von AGB Startup

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) sind einseitig vorformulierte Vertragsbestimmungen, die beim Abschluss einer Vielzahl gleichartiger Verträge zur Anwendung kommen. Doch benötigt ein Startup AGB?

Grundsätzlich werden AGB nicht benötigt. Doch gerade für Startups ist die Verwendung von AGB empfehlenswert. Denn es wäre sehr aufwändig mit jedem neuen Vertragspartner einen individuell ausgehandelten Vertrag auszuhandeln.

 

AGB Startup: Nicht zwingend erforderlich, aber durchaus vorteilhaft

Aus rechtlicher Sicht sind AGB nicht notwendig. Doch ohne AGB oder individuell ausgehandelte Verträge gelten die gesetzlichen Regelungen. Diese beantworten jedoch nicht alle Rechtsfragen zufriedenstellend und können für Startups sogar nachteilig sein.

Eigene AGB können auf die spezifischen Bedürfnisse eines Startup Unternehmens zugeschnitten werden und eine effiziente und einheitliche Abwicklung einer Vielzahl gleichartiger Verträge wird  möglich. Außerdem werden durch die Verwendung von AGB Risiken abgewälzt, die eigene Rechtsposition wird deutlich gestärkt und Zweifel über den Vertragsinhalt werden ausgeschlossen. Vorteilhaft ist auch, dass AGB nur einmal ausgearbeitet werden müssen und im Folgenden Geschäftsverkehr für viele gleichartige Verträge anwendbar sind. Aus diesen Gründen ist es für Startups empfehlenswert Geld und Zeit zur Erstellung von eigenen AGBs aufzuwenden.

 

Rahmenbedingungen – AGB Startup

Die Verwendung von AGB durch Unternehmer muss allerdings einige Rahmenbedingungen erfüllen. So müssen zum Beispiel Widerrufsbelehrungen bei Fernabsatzverträge unbedingt beinhaltet sein. Häufige Bestimmungen sind auch solche, die die Haftung beschränken. Bestimmungen, wonach Anbieter den Umfang ihrer Leistungen jederzeit einseitig anpassen können sind in AGB ebenfalls häufig wieder zu finden.

Bei der Erstellung von AGBs ist wichtig darauf zu achten, dass diese dem Geschäftsmodell des Startups und dessen Umsetzung entsprechen. Weiterhin müssen Fristen korrekt angegeben werden und unwirksame Klauseln vermieden werden.

 

Gültigkeit von AGB Startup

AGB Startup sind nur dann gültig, wenn diese tatsächlich für den einzelnen Vertrag übernommen wurden. Dazu muss der Vertragspartner vor Abschluss des Vertrages auf die AGB hingewiesen werden und die Möglichkeit haben diese zur Kenntnis zunehmen. Da bei der Verwendung von AGB die Vertragspartner nicht gleichberechtigt sind, gelten gesetzliche Schranken. Demnach geht zwingendes Recht vor und AGB dürfen nicht missbräuchlich verwendet werden.

Bei Ungewöhnlichem Inhalt gilt daher die Ungewöhnlichkeitsregel nach der AGBs die nicht gelesen oder verstanden werden nichts ungewöhnliches beinhalten dürfen. Ansonsten ist die entsprechende Klausel ungültig. Bei Widersprüchen innerhalb von AGB gilt nach der Unklarheitenregel, dass die für den Vertragspartner günstigere Regelung gilt.

 

Möglichlichkeit zur Verwendung prüfen

Da AGB Startup für einen erfolgreichen Kundenkontakt von Vorteil sind, sollten Startups ihre Möglichkeit zur Verwendung von eigenen AGB prüfen. Bei der Erstellung von solchen Geschäftsbedingungen können sich Startup Unternehmen auch an anderen AGB orientieren. Dabei sollte aber vermieden werden deren Schwächen zu übernehmen oder gar abzuschreiben. Denn bei der ungeprüften Verwendung von fremden AGB, die noch eventuelle unwirksame Klauseln etc. beinhalten, kann dies zu einer Abmahnung führen.

Wenn Startups bei der Ausarbeitung eigener AGB Zweifel haben, können sie sich auch von einer Fachperson, wie einem Rechtsanwalt, beraten lassen.

 

Fazit zur Notwendigkeit von AGB für Startups

Es bleibt festzuhalten, dass AGB aus rechtlicher Sicht zwar nicht notwendig sind, die Verwendung aber für Startup Unternehmen vorteilhaft ist.

Für die Erstellung und Kontrolle von AGB bieten wir faire und transparente Pauschpreise.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Blog

vertragsstrafe

Vertragsstrafe droht auch bei Handlungen von Mitarbeitern

Die Richter am OLG Frankfurt a.M. fordern mit dem vorliegenden Urteil die Sorgfaltspflicht bei der Einhaltung von gerichtlich verhängten Verboten im Bereich der Online-Werbung. Die Partei, die eine Unterlassungserklärung abgegeben hat, ist dazu verpflichtet, den Unterlassungsverpflichtungen unter allen Umständen zu erfüllen.   Vertragsstrafe droht bei Nichteinhaltung der notwendigen Sorgfaltspflichten Eine Unterlassungserklärung beinhaltet die unbedingte und…

abmahnung ido

Abmahnung IDO Interessenverband e.V. auf dawanda.de

Uns erreichen weitere wettbewerbsrechtliche Abmahnungen des IDO Interessenverband für das Rechts- und Finanzconsulting deutscher Online-Unternehmen e.v., die vornehmlich gegenüber Verkäuferinnen und Verkäufern auf der Plattform dawanda.de ausgesprochen werden.   Abmahnung IDO: Äußerste Vorsicht vor der Abgabe der Unterlassungserklärung Die Abmahnungen sind mit äußerster Vorsicht zu behandeln. Eine Unterlassungserklärung sollte nicht abgegeben werden, bevor anwaltlicher Rat…

spam-e-mail

Spam-E-Mail begründet Anspruch auf Erstattung der Rechtsanwaltskosten

Das unerwünschte Versenden von Werbemails (Spam-E-Mail) stellt eine Rechtsverletzung dar, die den Versender zum Schadensersatz verpflichtet. In diesem Beitrag erklären wird, wie sich Wertungen des UWG bei einem Eingriff in den eingerichteten und ausgeübten Gewerbebetrieb niederschlagen und wieso Aufwendungen auch Schäden darstellen können.   Spam-E-Mail: Anspruch auf Unterlassung und Kostenerstattung In einer Entscheidung des Amtsgerichtes…

Testergebnis

Testergebnis: Angabe der Quelle erforderlich

Wer im Internet mit Testergebnissen wirbt, muss diese mit detaillierten Angaben zur Fundstelle versehen, um den Verbrauchern einen leichten Zugang zu der Informationsquelle zu bieten.   Sachverhalt zur Entscheidung Die Parteien in diesem Rechtsstreit stehen sich als Wettbewerber auf dem Telekommunikationsmarkt gegenüber. Die Zeitschrift „Q-Magazin“ führte im Auftrag der Firma X eine Kundenbefragung hinsichtlich der…

abmahnung von Waldorf frommer Lucifer

Lucifer – Abmahnung von Waldorf Frommer

In einer weiteren Abmahnung von Waldorf Frommer geht es um die TV-Serie Lucifer. Die Abmahnung wird für die Warner Bros. Entertainment GmbH aus Hamburg, die Inhaberin der Rechte an dieser TV-Serie ist, ausgesprochen. Haben Sie eine solche Filesharing-Abmahnung erhalten, unternehmen Sie nichts, bevor Sie sich nicht anwaltlich beraten lassen haben.   Inhalt der Abmahnung wegen…

online Zahlungsmittel

Keine Zuschläge für Zahlungsmittel ab 13.01.2018

Neuerungen bei Zahlungsmittelgebühren im Online-Zahlungsverkehr ab 13.01.2018 Viele Verbraucher haben sich schon einmal bei ihren online oder offline getätigten Einkäufen über die zusätzlichen Gebühren bei bestimmten Zahlungsmethoden geärgert. Denn aktuell sind solche zusätzlichen Gebühren in einem gewissen Rahmen erlaubt. Ab dem 13.01.2018 ist damit nun Schluss. Denn nach der dann geltenden neuen Rechtslage gilt ein…

abmahnung the hunger games

Abmahnung für The Hunger Games – Waldorf Frommer

Auch im neuen Jahr 2018 reißt die Zahl der Filesharing Abmahnungen nicht ab. Wir haben in diesem Jahr bereits wieder eine Vielzahl von Abmahnungen zur Bearbeitung vorgelegt bekommen. In einer aktuellen Abmahnung, die von den Waldorf Frommer Rechtsanwälte aus München ausgesprochen wurde, geht es um zwei Filme, die im Rahmen einer Tauschbörse widerrechtlich öffentlich zur…

widerrufsbelehrung

Widerrufsbelehrung: Unterschiedliche Adressen sind wettbewerbswidrig

Neben einem fehlenden oder fehlerhaften Impressum sind widersprüchliche Angaben in der Widerrufsbelehrung die häufigsten Gründe von wettbewerbsrechtlichen Abmahnungen. Wenn es bei einer Abmahnung bleibt, hat der Shop-Betreiber die Möglichkeit, diese Fehler zu beseitigen. Manchmal ziehen solche Fehler jedoch auch kostenintensive Rechtsstreitigkeiten nach sich. Das OLG Hamm hat entschieden, dass widersprechende Firmenangaben in der Widerrufsbelehrung und…

Anmelden oderCreate an account

Kanzlei Wrase hat 4,92 von 5 Sterne | 115 Bewertungen auf ProvenExpert.com