.
Kostenfreie telefonische Erstberatung: 040 - 228 682 – 10 Bundesweite Interessenvertretung!

Abmahnung der KLAKA Rechtsanwälte im Auftrag der Longchamps SAS

Die KLAKA Rechtsanwälte mahnen zurzeit im Auftrag der Longchamps SAS aus Paris wegen des Vertriebs von bestimmten Handtaschen ab. Empfänger von Abmahnungen jeglicher Art sollten in einige Grundsätze beachten. Häufig lohnt es sich, sich gegen eine Abmahnung zu verteidigen.

Derzeit verschicken die KLAKA Rechtsanwälte mit Sitz in München Abmahnungen im Auftrag des französischen Unternehmens Longchamps SAS. Grund ist der angeblich unerlaubte Vertrieb von bestimmten Handtaschenmodellen in Deutschland. Wenn auch Sie eine Abmahnung – sei es wegen des gleichen oder eines anderen Vorwurfs – erhalten haben, sollten Sie einige Grundsätze beachten.

 

Abmahnung durch KLAKA Rechtsanwälte für Longchamps SAS

Vor allem im Bereich des Wettbewerbs- und Markenrecht kommen Abmahnungen häufig zum Einsatz. Es handelt sich dabei um eine formale Aufforderung an den Adressaten, ein bestimmtes Verhalten zu unterlassen. Ziel ist es in aller Regel, rechtsverletzende Handlungen zu unterbinden. Für Rechteinhaber sind Abmahnungen aus verschiedenen Aspekten ein interessantes Werkzeug: So ist für eine Abmahnung die Einschaltung eines Richters nicht erforderlich und rechtliche Auseinandersetzungen können auf diese Weise oft schnell und effizient beigelegt werden.

Für Adressaten von Abmahnungen folgen hieraus aber auch erhebliche Nachteile: Weil der Weg über ein Gericht nicht erforderlich ist, sind die Forderungen der Rechteinhaber in manchen Fällen überzogen, teilweise sogar unbegründet.

 

Rechteinhaber verfolgen regelmäßig drei Forderungen

Der Rechteinhaber, im vorliegenden Fall die Longchamps SAS verlangt über die Abmahnung der KLAKA Rechtsanwälte von dem Empfänger zum einen, eine strafbewehrte Unterlassungserklärung abzugeben. Damit soll verbindlich versichert werden, das vorgeworfene Verhalten nicht zu wiederholen. Im Falle einer Zuwiderhandlung muss eine Vertragsstrafe an den Rechteinhaber gezahlt werden. Für die Abgabe der Unterlassungserklärung setzen die KLAKA Rechtsanwälte dem Adressaten eine – häufig sehr kurze – Frist. Empfänger sollten sich durch die kurze Frist nicht verunsichern lassen und auf nicht die der Abmahnung beigefügte Unterlassungserklärung unterzeichnen.

Neben der Abgabe einer Unterlassungserklärung verlangt die Longchamps SAS, vertreten durch die KLAKA Rechtsanwälte regelmäßig Schadensersatz für die vorgeworfene Rechtsverletzung. Eine Abmahnung ist häufig vor allem deshalb zumindest teilweise unberechtigt, weil der Rechteinhaber eine überhöhte Entschädigung verlangt. Empfänger sollten auf keinen Fall vorschnell zahlen. Lassen Sie die Abmahnung in jedem Fall von einem auf das Marken- und Wettbewerbsrecht spezialisierten Rechtsanwalt prüfen.

Außerdem stellt der Rechteinhaber dem Adressaten meist die entstandenen Abmahnkosten in Rechnung. Hierzu zählen in erster Linie die Gebühren der beauftragten Rechtsanwälte. Auch hier gilt es, nicht voreilig zu zahlen. Ist die Abmahnung nicht oder nur teilweise berechtigt, sind auch die Abmahnkosten in der Regel nicht oder zumindest nicht in voller Höhe zu ersetzen.

 

Konkrete Abmahnung der KLAKA Rechtsanwälte
im Auftrag der Longchamps SAS

In einer uns zur Bearbeitung vorliegenden Abmahnung machen die KLAKA Rechtsanwälte im Namen der Longchamps SAS  Ansprüche wegen einer Geschmacksmusterverletzung an einer Tasche geltend. Auch hier wird zunächst die Unterzeichnung einer strafbewehrten Unterlassungserklärung gefordert. Der Empfänger soll sich verpflichten, den Vertrieb von Handtaschen mit bestimmten Merkmalen zu unterlassen. Für jeden Fall der Zuwiderhandlung soll der abgemahnte Händler innerhalb der Unterlassungserklärung zudem die Zahlung einer Vertragsstrafe in Höhe von 6.000,00 Euro versprechen, so ist es in der vorformulierten Unterlassungserklärung vermerkt.

Die Kanzlei nimmt in ihrem Schreiben Bezug auf eine einstweilige Verfügung des Landgerichts Berlin aus dem Jahr 2009. In dem Verfahren vor dem Landgericht Berlin ging es ebenfalls um eine Abmahnung des französischen Unternehmens. Die Richter untersagten dem damaligen Antragsgegner einstweilig den Vertrieb eines bestimmten Handtaschenmodells. Beachtenswert ist, dass es sich in dem Verfahren vor dem Landgericht Berlin offenbar um ein ganz anderes Taschenmodell handelte. Insofern ist zumindest zweifelhaft, ob der Verweis auf dieses Verfahren geeignet ist, die jetzigen Ansprüche der Longchamps SAS zu stützen.

Neben der Abgabe einer Unterlassungserklärung werden Auskunftsansprüche geltend gemacht. Es soll Auskunft über den Erwerb der angebotenen Tasche, den Einkaufspreis und den Verkaufspreis erteilt werden. Zudem ist die Angabe der jeweiligen Mengen gefordert.

Ansprüche zum Schadensersatz oder zur Erstattung von Rechtsanwaltskosten werden in der Abmahnung noch nicht geltend gemacht. Schadensersatzansprüche können regelmäßig erst berechnet werden, sofern die Auskunftsansprüche erfüllt wurden. Insofern ist große Vorsicht bei der Erfüllung der Auskunftsansprüche geboten. Grundlage für die Berechnung des Schadensersatzes ist stets die erteilte Auskunft.

Zusammen mit dem Schadensersatzanspruch werden sodann aller Voraussicht nach die für den Ausspruch der Abmahnung entstandenen Rechtsanwaltsgebühren gegenüber dem abgemahnten geltend gemacht. Für die Höhe der Rechtsanwaltskosten ist stets der Gegenstandswert der Angelegenheit ausschlaggebend. In wettbewerbsrechtliche und markenrechtlichen Angelegenheiten sind die Gegenstandswerte regelmäßig sehr hoch, sodass auch mit hohe Rechtsanwaltskosten von ca. 2.400,00 Euro bis hin zu 3.5000,00 Euro gerechnet werden muss.

Erfüllt werden müssen all diese Ansprüche natürlich nur, sofern eine Haftung für die geltend gemachte Rechtsverletzung besteht. Wurde die konkreten Waren, die Gegenstand der Abmahnung beispielsweise von einem Großhändler erworben, der diese als Originale verkauft hat, bestehen Regressansprüche des Abgemahnten gegenüber seinem Großhändler, sodass die Ansprüche aus der Abmahnung strakt vereinfacht gesagt, weitergereicht werden können.

Neben der hier angesprochenen Abmahnung, vertreten die KLAKA Rechtsanwälte auch die BMW AG und sprechen für diese markenrechtliche Abmahnungen aus. Wir haben darüber an dieser Stelle gesondert berichtet.

 

Das sollten Sie bei einer Abmahnung durch die
KLAKA Rechtsanwälte beachten

Unterzeichnen Sie eine Unterlassungserklärung grundsätzlich nie, ohne sich zuvor rechtlichen Rat bei einem spezialisierten Rechtsanwalt eingeholt zu haben. Mit der Unterschrift gestehen Sie die vorgeworfene Rechtsverletzung im Zweifel ein und haben später nur wenige bis gar keine Möglichkeiten, noch gegen die Abmahnung vorzugehen. Es kommt auch vor, dass die geltend gemachten Ansprüche gar nicht oder nur teilweise berechtigt sind. Deshalb empfiehlt es sich, jede Abmahnung von einem spezialisierten Anwalt prüfen zu lassen.

Sie sollte auch den Zahlungsaufforderungen nicht ohne Rücksprache mit einem Anwalt nachkommen. Auch die Zahlung kann als Eingeständnis gewertet werden und im schlimmsten Fall dazu führen, dass Sie keine Chance mehr haben, sich gegen die geltend gemachten Ansprüche zu verteidigen.

Ein Abmahnschreiben einfach zu ignorieren ist nicht empfehlenswert. In diesem Fall hat der Abmahnende nämlich die Möglichkeit, vor Gericht gegen Sie eine einstweilige Verfügung zu erwirken. Dann kommen zu den bereits hohen Kosten der Abmahnung  noch Prozessgebühren hinzu, die die Abmahnkosten nochmals übersteigen. Haben Sie eine Abmahnung erhalten, sollten Sie sich vielmehr an einen auf das Markenrecht und den gewerblichen Rechtsschutz spezialisierten Rechtsanwalt wenden, um sich über Ihre Möglichkeiten beraten zu lassen.

Ebenfalls abzuraten ist davon, mit der Gegenseite Kontakt aufzunehmen. Die Kanzlei, die Sie abgemahnt hat, ist auf Abmahnungen spezialisiert. Ohne Abstimmung mit einem Anwalt haben Sie kaum Chancen auf eine Beilegung der Auseinandersetzung.

 

Nutzen Sie unser Beratungsangebot

Wenn Sie eine Abmahnung – ob von der Kanzlei KAKLA oder einem anderen Rechtsanwalt – erhalten haben, nutzen Sie gerne das Beratungsangebot unserer Kanzlei. Wir verfügen über langjährige Erfahrung auf dem Gebiet des Wettbewerbs- und Markenrechts sowie des gewerblichen Rechtsschutzes.

Unser Service: Wir bieten eine kostenfreie, telefonische Erstberatung in Bezug auf den Erhalt einer Abmahnung. Lassen Sie uns die Abmahnung mittels des nachfolgenden Formulars zukommen. Wir werden uns daraufhin umgehend mit Ihnen in Verbindung setzen.

Beachten Sie bitte Folgendes:

  • Keine Kontaktaufnahme zu den KLAKA Rechtsanwälten oder der Longchamps SAS!
  • Keine Abgabe einer vorformulierten Unterlassungserklärung!
  • Keine Zahlung leisten!
  • Lassen Sie die Abmahnung prüfen!
  • Senden Sie uns die Abmahnung per E-Mail, Fax oder mittels des nebenstehenden Kontaktformulars zur kostenfreien, telefonischen Ersteinschätzung!

Name (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Betreff

Ihre Nachricht

Anlage

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Blog

facebook, fanpage, datenschutz

Facebook-Fanpage-Betreiber haften für Verstöße gegen das Datenschutzrecht

Ein aktuelles Urteil des EuGH vom 05.06.2018 sorgt für große Aufruhr bei Betreibern von Facebook-Fanpages. Tenor der Entscheidung: Ein Betreiber einer Fanpage bei Facebook ist mitverantwortlich für Verstöße gegen das Datenschutzrecht.   Gegenstand des Verfahrens Gegenstand des ursprünglichen Verfahrens war ein Bescheid einer Behörde, innerhalb dessen es einem Unternehmen (konkret der Wirtschaftsakademie Schleswig-Holstein GmbH) untersagt wurde,…

IPPC Law Rechtsanwaltsgesellschaft mbH

Abmahnung der IPPC Law Rechtsanwaltsgesellschaft mbH – MG Premium Ltd.

Aktuell treffen zahlreiche Abmahnungen bei uns ein, die von der IPPC Law Rechtsanwaltsgesellschaft mbH ausgesprochen werden, dessen Geschäftsführer der bereits in diesem Bereich bekannte Rechtsanwalt Daniel Sebastian ist. Innerhalb der Abmahnung wird den Anschlussinhabern vorgeworfen, einen Pornofilm unberechtigt veröffentlich bzw. verbreitet zu haben. Der Film soll also innerhalb einer Tauschbörse heruntergeladen worden sein. Je nachdem, ob…

Vergleichende Werbung

BGH: Vergleichende Werbung ist im Grundsatz zulässig

Marken sind geschützt. Vergleichende Werbung mit einer geschützten Marke muss im Einzelfall aber erlaubt sein. In den Medien finden sich vermehrt Angebote, in denen Unternehmen ihre Produkte mit denen von Mitbewerbern vergleichen. Dies ist grundsätzlich erlaubt und nur im Ausnahmefall verboten.   Vergleichende Werbung mit einer Marke Ob Händler ihre Produkte im Internet als „ähnlich…

Markenrechtsverletzung

Markenrechtsverletzung durch Suchergebnisse auf amazon.de

Zeigt bei der Eingabe eines markenrechtlich geschützten Begriffs die interne Amazon-Suche nicht nur Produkte des Markeninhabers an, sondern auch Waren der Konkurrenz, so handelt es sich hierbei um eine Markenverletzung. Das hat das Oberlandesgericht München mit Urteil vom 12.05.2016 (Aktenzeichen: 29 U 3500/15) entschieden.   Markenrechtsverletzung durch Auslieferung von Suchergebnissen Der Geschäftsführer der Klägerin, die…

suchmaschinen

Unterlassungserklärung: Auch Suchmaschinen müssen berichtigt werden

Das Landgericht Baden-Baden hat mir Urteil vom 02.02.2016 (Az.: 5 O 13/15) entschieden, dass die Darstellung innerhalb einer Suchmaschine der zuvor abgegebenen Unterlassungserklärung entsprechen muss. Andernfalls droht die Geltendmachung einer Vertragsstrafe.   Inhalt von Suchmaschinen bedarf einer Berichtigung Ein Hotelbetreiber hatte sich innerhalb einer Unterlassungserklärung verpflichtet, nicht mehr mit einer Vier-Sterne-Kennzeichnung zu werben. Für den…

einstweilige verfügung

Einstweilige Verfügung im Urheberrecht & Wettbewerbsrecht

  Haben Sie eine einstweilige Verfügung erhalten oder wollen Sie eine solche erwirken? Welche Voraussetzungen dafür erfüllt sein müssen und welche Verteidigungsaussichten gegen eine einstweilige Verfügung bestehen, erfahren Sie hier!   Nutzen Sie unsere kostenfreie Erstberatung  Tel.: 040 – 228 682 10   Um eine einstweilige Verfügung im Bereich des gewerblichen Rechtsschutzes geht es, sofern auf eine außergerichtliche Abmahnung hin…

Abmahnung wegen Urheberrechtsverletzung

Abmahnung wegen Urheberrechtsverletzung von Waldorf Frommer

Abmahnung wegen Urheberrechtsverletzung. Haben Sie auch Post von Waldorf Frommer erhalten? Zahlen und unterschreiben Sie nichts. Lassen Sie die Abmahnung anwaltlich prüfen.   Nutzen Sie unsere kostenfreie Erstberatung Tel.: 040 – 228 682 10 Abmahnung wegen Urheberrechtsverletzung: Die Rechtsanwälte Waldorf Frommer sind für den Versand von Abmahnungen in dem Bereich des Filesharings bekannt. Adressaten der Abmahnungen…

Online-Marktplatz

LG Dresden: Link zur OS-Plattform auf Online-Marktplatz nicht notwendig

Seit dem Jahr 2016 sind Online-Sho-Betreiber verpflichtet, ein Link zur OS-Plattform auszuweisen. Das LG Dresden entschied mit Urteil vom 16.09.2016 (Az.: 42 HK O 70/16), dass der Händler, der seine Waren über den Marktplatz des Online-Versandhändlers Amazon anbietet, nicht verpflichtet sei dort Verbraucher in Bezug auf die OS-Plattform zu informieren. Das Urteil dürfte zwischenzeitlich durch…

Anmelden oderCreate an account

Kanzlei Wrase hat 4,93 von 5 Sternen | 132 Bewertungen auf ProvenExpert.com