.
Kostenfreie telefonische Erstberatung: 040 - 228 682 – 10 Bundesweite Interessenvertretung!

Verein gegen Unwesen in Handel und Gewerbe Köln e.V. – Abmahnung

Abmahnungen durch den Verein gegen Unwesen in Handel und Gewerbe Köln e.V. sind um Umlauf.

Der Verein gegen Unwesen in Handel und Gewerbe Köln e.V. wurde bereits 1885 gegründet und ist ein Zusammenschluss von diversen Mitgliedern aus den Sparten Handel, Handwerk, Industrie und Dienstleistung. Der Verein ist eine Selbsthilfeorganisation der Wirtschaft, der es sich zum Ziel gesetzt hat, unlauteren Wettbewerb, zu Gunsten des fairen Wettbewerbs, zu verhindern und wenn nötig mit gerichtlichen Schritten zu unterbinden.

 

Vorwurf durch den Verein gegen Unwesen in Handel und Gewerbe Köln e.V.

In einem Fall, in dem der Verein gegen Unwesen in Handel und Gewerbe Köln e.V. kürzlich einem ebay-Verkäufer eine Abmahnung zukommen ließ, geht es um die Pflicht zur Nennung des Grundpreises, um den Verbrauchern den Vergleich mit anderen Anbietern zu erleichtern.

Der oben genannte Anbieter hatte bei diversen Produkten lediglich den Endpreis angegeben und somit gleich gegen mehrere Gesetze verstoßen.

Zunächst einmal verpflichtet § 2 I i.V.m. § 2 III der gültigen Preisangabenverordnung (PAngV) denjenigen, der Waren regelmäßig, beziehungsweise gewerbs- oder geschäftsmäßig vertreibt dazu, neben dem Endpreis, auch einen Grundpreis in einer der in Absatz 3 angegebenen Maßeinheiten anzugeben.

Weiter hat er gegen die §§ 3, 4 des Gesetzes gegen unlauteren Wettbewerb (UWG) verstoßen, die bestimmen, welche unlauteren geschäftlichen Handlungen unzulässig sind und einen Beispielkatalog anführen, der aufzeigt, welche Handlungen insbesondere unter diesen Tatbestand fallen.

 

Handlungsberechtigung des Verein gegen Unwesen in Handel und Gewerbe Köln e.V.

Die Handlungsberechtigung des Vereins gründet in § 8 III Nr. 2 des Gesetzes gegen unlauteren Wettbewerb (UWG) und § 3 I Nr. 2 des Unterlassungsklagengesetzes, die es rechtsfähigen Verbänden zur Förderung gewerblicher Interessen, unter Erfüllung weiterer qualifizierender Merkmale, erlaubt, gegen unlauteren Wettbewerb vorzugehen.

 

Wettbewerbsrechtliche Abmahnungen im Allgemeinen

Die Voraussetzungen zu Abmahnungen im Wettbewerbsrecht finden sich vor allem im Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb (UWG).

Die zugestellten Abmahnungen dienen vor allem dazu, dass sich kein Wettbewerber zu Lasten aller anderen Anbieter einen unfairen Vorteil verschafft. Es ist wichtig, ein gewisses Gleichgewicht zu wahren.

Wenn ein Anbieter also in der Werbung eines anderen Anbieters ein Fehlverhalten wahrnimmt, ist er berechtigt, dieses durch eine Abmahnung und die daraus resultierenden Konsequenzen zu unterbinden, um die Gleichbehandlung aller Wettbewerber wieder herzustellen und für einen fairen Wettbewerb zu sorgen.

 

Das Gerüst der Abmahnung – Verein gegen Unwesen in Handel und Gewerbe Köln e.V.

In der Abmahnung muss das Fehlverhalten, also der Vorwurf, der gemacht wird, hinreichend beschrieben sein und mit den einschlägigen Gesetzen, die verletzt wurden, belegt werden.

Dann wird der Betreffende aufgefordert, die ihm zur Last gelegten Verstöße auszuräumen, also zum Beispiel, das Fehlverhalten in seiner Werbung zu korrigieren. Außerdem wird im Regelfall eine Unterlassungserklärung beigefügt, die innerhalb einer recht kurzen Frist unterschrieben an den Verfasser der Abmahnung zurückzuschicken ist.

In dieser Erklärung muss der Betreffende, unter Androhung von empfindlichen Strafen im Falle von Zuwiderhandlungen, versichern, keine weiteren Wettbewerbsverletzungen dieser Art zu begehen.

Typischerweise wird dem Betreffenden schließlich aufgezeigt, dass weitere gerichtliche Schritte gegen ihn eingeleitet werden, um das Fehlverhalten zu beseitigen, sollte er die Abmahnung nicht akzeptieren und die Unterlassungserklärung nicht unterschreiben.

 

Gewinneinbußen durch Fehlverhalten

Auf Grund dessen, dass durch unlauteren Wettbewerb eines Anbieters, Gewinneinbußen für alle anderen Anbieter resultieren, ist es verständlich, dass diesen viel daran gelegen ist, den fairen Wettbewerb wieder herzustellen und denjenigen, der das Gesetz zum unlauteren Wettbewerb missachtet hat, zur Rechenschaft zu ziehen.

Verein gegen Unwesen in Handel und Gewerbe Köln e.V. – Abmahnung

 

Letztlich ist ein fairer Wettbewerb auch Grundlage für eine gesunde Marktwirtschaft und sollte unbedingt aufrechterhalten werden.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Blog

vertragsstrafe

Vertragsstrafe droht auch bei Handlungen von Mitarbeitern

Die Richter am OLG Frankfurt a.M. fordern mit dem vorliegenden Urteil die Sorgfaltspflicht bei der Einhaltung von gerichtlich verhängten Verboten im Bereich der Online-Werbung. Die Partei, die eine Unterlassungserklärung abgegeben hat, ist dazu verpflichtet, den Unterlassungsverpflichtungen unter allen Umständen zu erfüllen.   Vertragsstrafe droht bei Nichteinhaltung der notwendigen Sorgfaltspflichten Eine Unterlassungserklärung beinhaltet die unbedingte und…

abmahnung ido

Abmahnung IDO Interessenverband e.V. auf dawanda.de

Uns erreichen weitere wettbewerbsrechtliche Abmahnungen des IDO Interessenverband für das Rechts- und Finanzconsulting deutscher Online-Unternehmen e.v., die vornehmlich gegenüber Verkäuferinnen und Verkäufern auf der Plattform dawanda.de ausgesprochen werden.   Abmahnung IDO: Äußerste Vorsicht vor der Abgabe der Unterlassungserklärung Die Abmahnungen sind mit äußerster Vorsicht zu behandeln. Eine Unterlassungserklärung sollte nicht abgegeben werden, bevor anwaltlicher Rat…

spam-e-mail

Spam-E-Mail begründet Anspruch auf Erstattung der Rechtsanwaltskosten

Das unerwünschte Versenden von Werbemails (Spam-E-Mail) stellt eine Rechtsverletzung dar, die den Versender zum Schadensersatz verpflichtet. In diesem Beitrag erklären wird, wie sich Wertungen des UWG bei einem Eingriff in den eingerichteten und ausgeübten Gewerbebetrieb niederschlagen und wieso Aufwendungen auch Schäden darstellen können.   Spam-E-Mail: Anspruch auf Unterlassung und Kostenerstattung In einer Entscheidung des Amtsgerichtes…

Testergebnis

Testergebnis: Angabe der Quelle erforderlich

Wer im Internet mit Testergebnissen wirbt, muss diese mit detaillierten Angaben zur Fundstelle versehen, um den Verbrauchern einen leichten Zugang zu der Informationsquelle zu bieten.   Sachverhalt zur Entscheidung Die Parteien in diesem Rechtsstreit stehen sich als Wettbewerber auf dem Telekommunikationsmarkt gegenüber. Die Zeitschrift „Q-Magazin“ führte im Auftrag der Firma X eine Kundenbefragung hinsichtlich der…

abmahnung von Waldorf frommer Lucifer

Lucifer – Abmahnung von Waldorf Frommer

In einer weiteren Abmahnung von Waldorf Frommer geht es um die TV-Serie Lucifer. Die Abmahnung wird für die Warner Bros. Entertainment GmbH aus Hamburg, die Inhaberin der Rechte an dieser TV-Serie ist, ausgesprochen. Haben Sie eine solche Filesharing-Abmahnung erhalten, unternehmen Sie nichts, bevor Sie sich nicht anwaltlich beraten lassen haben.   Inhalt der Abmahnung wegen…

online Zahlungsmittel

Keine Zuschläge für Zahlungsmittel ab 13.01.2018

Neuerungen bei Zahlungsmittelgebühren im Online-Zahlungsverkehr ab 13.01.2018 Viele Verbraucher haben sich schon einmal bei ihren online oder offline getätigten Einkäufen über die zusätzlichen Gebühren bei bestimmten Zahlungsmethoden geärgert. Denn aktuell sind solche zusätzlichen Gebühren in einem gewissen Rahmen erlaubt. Ab dem 13.01.2018 ist damit nun Schluss. Denn nach der dann geltenden neuen Rechtslage gilt ein…

abmahnung the hunger games

Abmahnung für The Hunger Games – Waldorf Frommer

Auch im neuen Jahr 2018 reißt die Zahl der Filesharing Abmahnungen nicht ab. Wir haben in diesem Jahr bereits wieder eine Vielzahl von Abmahnungen zur Bearbeitung vorgelegt bekommen. In einer aktuellen Abmahnung, die von den Waldorf Frommer Rechtsanwälte aus München ausgesprochen wurde, geht es um zwei Filme, die im Rahmen einer Tauschbörse widerrechtlich öffentlich zur…

widerrufsbelehrung

Widerrufsbelehrung: Unterschiedliche Adressen sind wettbewerbswidrig

Neben einem fehlenden oder fehlerhaften Impressum sind widersprüchliche Angaben in der Widerrufsbelehrung die häufigsten Gründe von wettbewerbsrechtlichen Abmahnungen. Wenn es bei einer Abmahnung bleibt, hat der Shop-Betreiber die Möglichkeit, diese Fehler zu beseitigen. Manchmal ziehen solche Fehler jedoch auch kostenintensive Rechtsstreitigkeiten nach sich. Das OLG Hamm hat entschieden, dass widersprechende Firmenangaben in der Widerrufsbelehrung und…

Anmelden oderCreate an account

Kanzlei Wrase hat 4,92 von 5 Sterne | 115 Bewertungen auf ProvenExpert.com