.
Kostenfreie telefonische Erstberatung: 040 - 228 682 – 10Bundesweite Interessenvertretung!

Kanzlei Wrase aus Hamburg stellt sich vor

Kanzlei Wrase

FirstLaw wird von der Kanzlei Wrase betrieben und steht für eine moderne, effiziente und transparente Rechtsberatung. Wir sind eine junge, dynamische und moderne Anwaltskanzlei, die den Belangen eines jeden Mandanten in einem angemessenen Zeitrahmen gerecht wird.

Wir vertreten sowohl Verbraucher als auch Klein- und Großunternehmen vorwiegend in den Bereichen Urheber- und Medienrecht, Wettbewerbsrecht, Internetrecht, Markengerecht sowie Forderungsangelegenheiten (Inkasso). Darüber hinaus betreuen wir Mandate aus dem allgemeinen Zivilrecht.

Sofern eine rechtliche Auseinandersetzung ansteht, herrscht Aufregung und Ungewissheit, was zu unternehmen ist. In diesem Fall steht Ihnen die Kanzlei Wrase als kompetenter Ansprechpartner zur Seite. Nach Übertragung des Mandats wird die Angelegenheit in rechtlicher und tatsächlicher Hinsicht vollständig von der Kanzlei Wrase abgewickelt, etwaige Anstrengungen oder Bemühungen des Mandanten sind nicht erforderlich, sofern der Sachverhalt aufgeklärt ist.

 

Historie der Kanzlei Wrase

Kanzlei wurde durch Rechtsanwalt Björn Wrase im Jahr 2010 gegründet. Der Hauptsitz der Kanzlei Wrase befindet sich in Hamburg.

 

Arbeitsweise der Kanzlei Wrase

Wir bieten eine umfassende und ergebnisorientierte Rechtsberatung an. Bei sämtlichen Mandaten steht eine außergerichtliche Lösung des Problems stets im Vordergrund. Sollte sich eine außergerichtliche Einigung nicht erzielen lassen, werden bestehende Ansprüche selbstverständlich auch gerichtlich geltend gemacht.

Durch unsere präventive Arbeitsweise konnten bereits viele gerichtliche Verfahren vermieden werden. Gerade im Bereich des Wettbewerbsrechts können beispielsweise durch die ordnungsgemäße und rechtssichere Erstellung von Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) kostenintensive Abmahnungen und Gerichtsverfahren von Mitbewerbern vermieden werden.

 

Bundesweite Interessenvertretung

Wir bieten mit dem Standort Hamburg eine moderne und kommunikative Grundlage für eine vertrauensvolle Zusammenarbeit. Die in Hamburg ansässigen und mit den Rechtsbereichen des gewerblichen Rechtsschutzes, insbesondere dem Urheber- und Medienrecht, Markenrecht und Wettbewerbsrecht vertrauten Amts-m Land- und Oberlandesgerichte bieten die Möglichkeit Ansprüche umgehend durchzusetzen.

Die Kanzlei Wrase bietet eine bundesweite Interessenvertretung. Dank der modernen Kommunikationsmittel können Sie uns aus jedem Ort in Deutschland mandatieren und mit der Vertretung Ihrer Rechte betrauen.

 

Leistungsprofil der Kanzlei Wrase

Wir bietet ein allgemeines Leistungsprofil von der Erstellung von Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) bis hin zur Zwangsvollstreckung. Eine umfangreiche und rechtsübergreifende Mandatsbearbeitung ist damit gesichert.

Blog

  • Facebook-Fanpage-Betreiber haften für Verstöße gegen das Datenschutzrecht

    Ein aktuelles Urteil des EuGH vom 05.06.2018 sorgt für große Aufruhr bei Betreibern von Facebook-Fanpages. Tenor der Entscheidung: Ein Betreiber einer Fanpage bei Facebook ist mitverantwortlich für Verstöße gegen das Datenschutzrecht.   Gegenstand des Verfahrens Gegenstand des ursprünglichen Verfahrens war ein Bescheid einer Behörde, innerhalb dessen es einem Unternehmen (konkret der Wirtschaftsakademie Schleswig-Holstein GmbH) untersagt wurde,…

  • Abmahnung der IPPC Law Rechtsanwaltsgesellschaft mbH – MG Premium Ltd.

    Aktuell treffen zahlreiche Abmahnungen bei uns ein, die von der IPPC Law Rechtsanwaltsgesellschaft mbH ausgesprochen werden, dessen Geschäftsführer der bereits in diesem Bereich bekannte Rechtsanwalt Daniel Sebastian ist. Innerhalb der Abmahnung wird den Anschlussinhabern vorgeworfen, einen Pornofilm unberechtigt veröffentlich bzw. verbreitet zu haben. Der Film soll also innerhalb einer Tauschbörse heruntergeladen worden sein. Je nachdem, ob…

  • BGH: Vergleichende Werbung ist im Grundsatz zulässig

    Marken sind geschützt. Vergleichende Werbung mit einer geschützten Marke muss im Einzelfall aber erlaubt sein. In den Medien finden sich vermehrt Angebote, in denen Unternehmen ihre Produkte mit denen von Mitbewerbern vergleichen. Dies ist grundsätzlich erlaubt und nur im Ausnahmefall verboten.   Vergleichende Werbung mit einer Marke Ob Händler ihre Produkte im Internet als „ähnlich…

  • Markenrechtsverletzung durch Suchergebnisse auf amazon.de

    Zeigt bei der Eingabe eines markenrechtlich geschützten Begriffs die interne Amazon-Suche nicht nur Produkte des Markeninhabers an, sondern auch Waren der Konkurrenz, so handelt es sich hierbei um eine Markenverletzung. Das hat das Oberlandesgericht München mit Urteil vom 12.05.2016 (Aktenzeichen: 29 U 3500/15) entschieden.   Markenrechtsverletzung durch Auslieferung von Suchergebnissen Der Geschäftsführer der Klägerin, die…

Anmelden oderCreate an account

Kanzlei Wrase hat 4,94 von 5 Sternen | 145 Bewertungen auf ProvenExpert.com