.
Kostenfreie telefonische Erstberatung: 040 - 228 682 – 10 Bundesweite Interessenvertretung!

Abmahnung für Edge of Tomorrow durch Waldorf Frommer

Haben Sie eine Abmahnung wegen einer Urheberrechtsverletzung an dem Film Edge of Tomorrow erhalten?

Wie zeigen Ihnen nachfolgend, was die Kanzlei Waldorf Frommer mit der Abmahnung von Ihnen fordert und wie Sie sich in diesem Fall verhalten sollten.

 

Aufbau der Abmahnung für Edge of Tomorrow

Die vorliegende Abmahnung der Kanzlei Waldorf Frommer enthält typischer Weise das Abmahnschreiben selbst, eine beigefügte strafbewährte Unterlassungserklärung, den Ermittlungsdatensatz der Firma ipoque GmbH sowie den Landgerichtsbeschluss zum Auskunftsverfahren gegen den Internetprovider des Betroffenen, sowie einen Überweisungsträger.

 

Was wird konkret vorgeworfen?

In der vorliegenden Abmahnung von Waldorf Frommer wird dem Betroffenen vorgeworfen, dass urheberrechtlich geschützte Werk :

– Edge of Tomorrow, Film

des Rechteinhabers Warner Bros. Entertainment GmbH anderen Internetnutzern über die Tauschbörse bittorrent rechtswidrig am 28.9.2014 nach §19a UrhG öffentlich zugänglich gemacht zu haben. Zudem stelle das Herunterladen des Werkes eine rechtswidrige Vervielfältigung nach § 16 UrhG dar.

 

Was wird mit der Abmahnung für Edge of Tomorrow verlangt?

Die Kanzlei Waldorf Frommer macht im Namen der Mandantschaft Warner Bros. Entertainment GmbH folgende Ansprüche geltend :

– Unterlassungsanspruch
– Schadenersatzanspruch
– Aufwendungsersatz

Der Betroffene wird aufgefordert, die beigefügte strafbewährte Unterlassungserklärung innerhalb einer 10 Tagesfrist bis 16.11.2014 zu unterzeichnen, um dem Unterlassungsanspruch nach § 97 Abs. 1 UrhG Rechnung zu tragen. Der Verstoß gegen die alsbald abzugebende Unterlassungserklärung ist dabei mit einer „angemessenen“ Strafe bedroht.

Der geforderte Schadenersatz nach §97 Abs. 2 UrhG wird pauschal in Höhe von 600,00€ beziffert.
Der Aufwendungsersatzanspruch nach §97a Abs. 3 S. 1 UrhG bezeichnet die Anwalts- bzw. Rechtsverfolgungskosten, die dem Mandaten durch die Einschaltung der Kanzlei Waldorf Frommer entstanden sind und wird mit 215,00€ bei außergerichtlicher Beilegung der Angelegenheit beziffert.

Summa summarum wird der Betroffene aufgefordert, einen Gesamtbetrag in Höhe von 815,00 € bis 26.11.2014 zu zahlen, sowie die beigefügte Unterlassungserklärung abzugeben. Bei verstreichen lassen der Fristen wird mit Klage gedroht.

 

Was Sie keinesfalls tun sollten

Zunächst sollten Betroffene unbedingt Ruhe bewahren und sich in keinem Fall selbst mit der Kanzlei Waldorf Frommer in Verbindung setzen.

Niemals sollte die beigefügte Unterlassungserklärung unterschrieben werden, selbst wenn Sie den Rechtsverstoß begangen haben. Es besteht keine Pflicht, genau diese Unterlassungserklärung zu unterzeichnen.

Auch der Versuch, der Abmahnung selbstständig mit einer eigenen Unterlassungserklärung entgegenzutreten, sollte unterlassen werden. Wer sich selbst an der Modifikation versucht oder Muster aus dem Internet benutzt, setzt sich der Gefahr aus, dass diese zu weit gefasst sind und sich somit unnötige Verpflichtungen und Kosten auflädt. Ist die Erklärung zu eng gefasst, wird sie meist nicht von Waldorf Frommer anerkannt und es kann zur Klage kommen.

Ebenso sollten keine Teilzahlungen ohne vorherige anwaltliche Prüfung geleistet werden Zunächst muss erforscht werden, ob der Abmahner überhaupt auch der Rechteinhaber ist. Weiterhin ist zu klären, ob die Urheberrechtsverletzung wirklich von Ihrem Internetanschluss begangen wurde, da sich mitunter Fehler bei der Daten- und IP-Ermittlung durch die sog. Anti-Piracy- Unternehmen finden lassen, sodass das unerlaubte Filesharing in Wirklichkeit gar nicht von Ihrem Anschluss begangen wurde.

 

Handlungsempfehlung

Eine anwaltliche Überprüfung dieser Abmahnung lohnt sich in jedem Fall, denn nicht immer haftet der Anschlussinhaber selbst für Rechtsverstöße, obwohl dies gern von Abmahnern behauptet. Auch sind die beigefügten Unterlassungserklärungen zumeist zum Nachteil des Betroffenen ausgestaltet. An deren Stelle sollte allenfalls eine anwaltlich verfasste modifizierte Unterlassungserklärung abgegeben werden. Besonders wer sich keiner Schuld bewusst ist, sollte umgehend einen auf das Urheberrecht spezialisierten Anwalt aufsuchen. Nur so ist es möglich, eine effiziente Verteidigungsstrategie aufzubauen, und Sie vor überhöhten Forderungen, weiteren Abmahnungen, teuren Gerichtsverfahren und anderen bösen Überraschungen zu schützen.

Weitere Details einer Abmahnung von Waldorf Frommer erhalten Sie hier: http://www.lawst.de/waldorf-frommer-abmahnung/

 

Getagged mit:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Blog

Meissner & Meissner

Abmahnung durch Meissner & Meissner Anwaltskanzlei für die Euro-Cities AG wegen Urheberrechtsverletzung

Die Meissner & Meissner Anwaltskanzlei spricht Abmahnungen wegen Urheberrechtsverletzungen im Namen der Euro-Cities AG aus. Uns liegt eine solche Abmahnung zur Bearbeitung vor.  Auffällig an der Abmahnung ist auf den ersten Blick, dass sehr hohe Schadensersatzforderungen wegen der Veröffentlichung eines Stadtplanausschnitts geltend gemacht werden. Haben auch Sie eine solche Abmahnung erhalten? Lassen Sie diese unbedingt…

os-plattform

Link zur OS-Plattform zählt zu Pflichtangaben einer Website

Die fehlende Bereitstellung eines Links zur OS-Plattform kann abgemahnt werden. Das hat das OLG München im Urteil vom 22.09.2016  zum Aktenzeichen 29 U 2498/16 herausgestellt und dabei das entgegenlautende Urteil des Landgerichts Traunstein vom 20. April 2016 aufgehoben.   Funktionsweise und Nutzen der OS-Plattform Die Online-Streitbeilegungsplattform, wie die OS-Plattform in Gänze heißt, ist eine interaktive…

os-plattform

Link zur OS-Plattform auch bei eBay, Amazon und Co.?

Seit Anfang des Jahres 2016 besteht nach der EU-Verordnung über die Online-Beilegung verbraucherrechtlicher Streitigkeiten für Online-Händler die Pflicht, auf ihrer Webseite einen Link auf die entsprechende europäische Schlichtungsplattform (OS-Plattform) zu platzieren. Fraglich ist bisher aber, wen genau diese Pflichten treffen. Das Landgericht Dresden (42 HK O 70/16 ) und das Oberlandesgericht Dresden (14 U 1462/16)…

Daniel Sebastian

Daniel Sebastian mahnt ab wegen „Hardwell feat. Chris Jones – Young Again“

Der Berliner Rechtsanwalt Daniel Sebastian versendet Filesharing-Abmahnungen im Auftrag der DigiRights Administration GmbH. Den Adressaten wird vorgeworfen, u.a. den Musiktitel „Hardwell feat. Chris Jones – Young Again“ illegal im Internet verbreitet zu haben. Warum die Empfänger den Forderungen des Anwalts nicht ohne weiteres nachkommen sollten, lesen Sie in diesem Beitrag. Rechtsanwalt Daniel Sebastian ist nicht…

lutz Schroeder

Kanzlei Lutz Schroeder – Abmahnung für MissionDirect UG

Uns liegt eine wettbewerbsrechtliche Abmahnung der Kanzlei Schroeder (Herr Rechtsanwalt Lutz Schroeder) vor, die im Namen der MissionDirect UG ausgesprochen wurde. Gegenstand der Abmahnung ist der Vorwurf gewerblichen Handelns auf der Plattform eBay unter der Nutzung eines privaten Verkäuferkontos.   Vorwurf einer gewerblichen Tätigkeit als Gegenstand der Abmahnung Adressat der Abmahnung ist eine Privatperson, die…

Bewertung

Falsche eBay-Bewertung stellt eine Vertragsverletzung dar

Verkäufer auf der eBay-Plattform haben gegenüber den Käufern einen vertraglichen Anspruch auf die Abgabe einer korrekten Bewertung.   Bewertung muss die korrekten Umstände wiedergeben Verkäufer und Käufer eines Artikels auf eBay stritten sich um die Versendung eines Verstärkers Typ Burmester, den der Käufer von dem Verkäufer auf der eBay-Plattform zum Preis von 7.300,00 € erworben…

disclaimer

Abmahn-Disclaimer: Keine Erstattung von Kosten der Abmahnung

Das vorliegende Urteil des Landgerichts Düsseldorf kommt zwar nicht zu einer neuen rechtlichen Erkenntnis, beweist jedoch, dass sogenannte Abwehrklauseln zum Bumerang werden können. Im vorliegenden Rechtsstreit führte ein Abmahnkosten-Disclaimer zum Verlust der eigenen Ansprüche auf Erstattung der Abmahnkosten.   Abmahnkosten-Disclaimer als Verlust der eigenen Ansprüche Es handelt sich um die Verwendung sogenannter Abmahnkosten-Disclaimer, die viele…

facebook

Kein Zugriff der Eltern auf Facebookprofil der verstorbenen Tochter

Das vorliegende Urteil des Kammergerichts Berlin hat für Schlagzeilen gesorgt. Ein 15-jähriges Mädchen hatte einen Account auf Facebook und verstarb. Die Eltern beantragten bei Facebook Einsicht in den Account ihrer verstorbenen Tochter, den sie auf dem Wege des Erbrechts durchsetzen wollten. Facebook verweigerte diese Einsichtnahme mit Bezug auf das Fernmeldegeheimnis. Die Mutter versuchte daraufhin, ihren…

Anmelden oderCreate an account

Kanzlei Wrase hat 4,92 von 5 Sterne | 111 Bewertungen auf ProvenExpert.com